Home>Wintersport>Skispringen>

Skispringen und Gleichberechtigung: DSV veröffentlicht Doku

Skispringen>

Skispringen und Gleichberechtigung: DSV veröffentlicht Doku

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Skispring-Doku legt Finger in Wunde

Der DSV bringt in Zusammenarbeit mit Charity-Partner Plan International einen dokumentarischen Bildband über seine Skispringerinnen heraus.
Skispringerin Katharina Althaus hat bei der vielbeachteten Skiflug-Premiere der Frauen das Podest knapp verpasst.
. SID
. SID
von SID

Der Deutsche Skiverband (DSV) hat in Zusammenarbeit mit Charity-Partner Plan International einen dokumentarischen Bildband über seine Skispringerinnen herausgebracht. Dieser soll den Weg zu mehr Gleichberechtigung in ihrem Sport zeigen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Neben „emotionalen und eindrücklichen Bildern“ enthalte der Band auch Interviews mit Sportlerinnen und Sportlern sowie aktiven und ehemaligen Trainern, teilte Plan International mit.

Das Buch mit dem Titel "SHESPRINGEN - Von gleichen Schanzen und Chancen" entstand aus einer gemeinsamen Social-Media-Kampagne der Partner, die auf vorhandene Ungleichheiten aufmerksam machen soll. Seit der vergangenen Wintersportsaison werden die deutschen Springerinnen dafür begleitet.

{ "placeholderType": "MREC" }

"Wir finden die Kampagne megacool", sagte Skisprung-Weltmeisterin Katharina Schmid, eine der Protagonistinnen: "Wir kämpfen in unserer Sportart um Gleichberechtigung, aber es ist darüber hinaus ein weltweites Thema."

Auch wenn eine angleichende Entwicklung erkennbar ist - im Skispringen ist das Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern noch immer sehr ausgeprägt. Die Frauen erhielten beispielsweise 68 Prozent weniger Preisgeld, begründete Plan International unter anderem die Initiative. Und auch die 71. Vierschanzentournee findet in diesem Winter erneut ohne sie statt.