vergrößernverkleinern
CCOUNTRY-OLY-2018-PYEONGCHANG-TRAINING
Marit Björgen gewann beim Skiathlon von Pyeongchang ihre insgesamt elfte Olympia-Medaille © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Die mit sechs olympischen Goldmedaillen erfolgreichste Winter-Olympionikin aller Zeiten holt sich mit Silber im Skiathlon von Pyeongchang einen weiteren Rekord.

Die Norwegerin Marit Björgen ist seit Samstag auch bei der Anzahl der Medaillen die erfolgreichste Winter-Olympionikin.

Die 37 Jahre alte Skilangläuferin aus Trondheim gewann im Skiathlon über zweimal 7,5 km zum Auftakt der 23. Winterspiele in Pyeongchang als Zweite hinter der Schwedin Charlotte Kalla ihre insgesamt elfte Medaille bei Olympischen Spielen.

Björgen weist seit ihrer ersten Teilnahme 2002 in Salt Lake City nunmehr sechsmal Gold, viermal Silber und einmal Bronze auf. Nie ging die 18-malige Weltmeisterin bei Olympia leer aus. Mit zehn Medaillen ist die russische Skilangläuferin Raissa Smetanina nun Zweite in diesem Ranking (Service: Der Zeitplan der olympischen Winterspiele).

Björgen jagt zwei Landsmänner

In der "ewigen" Bestenliste bei Winterspielen belegt Marit Björgen den dritten Rang hinter ihren beiden Landsleuten Ole Einar Björndalen (Biathlon/8-4-1) und Björn Dählie (Skilanglauf/8-4-0). Beide könnte Björgen in Südkorea noch überholen.

teilentwitternE-MailKommentare