vergrößernverkleinern
Redmond Gerard gewann beim Slopestyle die Goldmedaille
Redmond Gerard gewann beim Slopestyle die Goldmedaille © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Redmond Gerard schockt die Konkurrenz im Snowboard-Slopestyle. Der 17-Jährige ist vor dem letzten Durchgang Letzter - und schreibt dann Geschichte.

Snowboarder Redmond Gerard hat den USA das erste Gold bei den Olympischen Spielen von Pyeongchang beschert und dabei Geschichte geschrieben. 

Der 17-Jährige, Nummer eins der Slopestyle-Weltrangliste, setzte sich im Finale von Bokwang im letzten der drei Läufe mit 87,16 Punkten an die Spitze (SERVICE: Der Zeitplan der olympischen Spiele).

Mit 17 Jahren und 227 Tagen ist Gerard der drittjüngste Goldmedaillengewinner bei Winterspielen aller Zeiten. Nur Toni Nieminen (Finnland, 16 Jahre und 254 Tage) bei seinem Triumph im Skispringen 1992 und Gerards Landsmann Billy Fiske (16 Jahre und 259 Tage) im Bobfahren 1928 waren jünger.

"Das ist verrückt. Ich kann es ehrlich gesagt nicht glauben", sagte Gerard nach seinem Gold-Coup: "Ich zittere - vielleicht von der Kälte, oder von der Aufregung, ich weiß es nicht. Es hätte mir gereicht, einen guten Lauf runterzubringen und auf dem Podium zu landen. Aber Erster zu werden, das ist verrückt."

Silber im Phoenix Snow Park holte der Kanadier Max Parrot (86,00), der in den ersten zwei Durchgängen gestürzt war.

Bronze ging wie in Sotschi 2014 an dessen Landsmann Mark McMorris (85,20), der bei einem Trainingsunfall im März 2017 noch lebensgefährliche Verletzungen erlitten hatte.

Sage Kotsenburg (USA), der die Olympia-Premiere im Slopestyle vor vier Jahren gewonnen hatte, war nicht am Start. Topfavorit Marcus Kleveland (Norwegen) ging als Sechster leer aus. Deutsche Boarder hatten sich nicht qualifiziert.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image