vergrößernverkleinern
Schweizer Freeskifahrer imitieren Cool Runnings
Fabian Bösch und JP Furrer fahren mit einer Ameise eine Rampe hinunter © instagram.com/Swiss Freeski
teilentwitternE-MailKommentare

Pyeongchang - Zwei Freeski-Athleten aus der Schweiz kommen zu Beginn der Olympischen Spiele auf eine verrückte Idee. Das Duo imitiert eine Bobfahrt - mit einem Hubwagen.

Zwei Schweizer Freeskifahrer bereiten sich auf ganz besondere Art und Weise auf ihre Wettbewerbe bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang vor. (Zeitplan der Olympischen Spiele)

Fabian Bösch fuhr mit Trainer Dominik Furrer mit einem herkömmlichen Hubwagen, besser bekannt als "Ameise", eine Rampe herunter.

Offensichtlich angelehnt an den berühmten Film "Cool Runnings" schnappte sich das Duo einen Hubwagen und bereitete sich mit motivierenden Gesten auf ihre "Bobfahrt" vor. Einer machte den Anschieber, einer den Piloten.

Die verrückte Aktion wurde von Böschs Teamkollege Andri Ragettli per Video festgehalten und auf der Instagram-Seite des Schweizer Freeski-Teams veröffentlicht.

Ob Bösch und Furrer ihre Fahrt unbeschadet überstanden haben, geht aus dem Video nicht hervor, da das Ende ihrer Tour nicht mehr zu sehen ist.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel