vergrößernverkleinern
Alpine Skiing - Winter Olympics Day 4
Thomas Dreßen geht als Führender in den Kombinationsslalom © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Der Kitzbühel-Sieger setzt in der Kombinations-Abfahrt sensationell die Bestzeit. Die Elite beißt sich die Zähne aus. Für eine Medaille wird es dennoch sehr schwer.

Thomas Dreßen hat zum Auftakt der olympischen Alpin-Wettbewerbe in der Kombinations-Abfahrt ein dickes Ausrufezeichen gesetzt und den Traum von einer Medaille in der alpinen Königsdisziplin befeuert.

Der Bayer, der im Januar mit seinem Sieg in Kitzbühel die Ski-Welt erschütterte, nutzte in der wegen erneut von starken Winden beeinträchtigten und deshalb verkürzten sowie entschärften Kombinations-Abfahrt seine gute Startnummer 1 und setzte mit 1.19,24 Minuten die Bestzeit, an der sich die danach kommende Konkurrenz die Zähne ausbiss.

"Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden. Die perfekte, fehlerfreie Fahrt gibt es nicht, aber ich habe einfach versucht, meine Stärken gut auszuspielen - und ich glaube, das habe ich gemacht", so Dreßen.

Svindal und Co. strecken sich vergeblich

Direkt hinter ihm formiert sich mit Aksel Lund Svindal (+0,07s), Matthias Mayer (+0,13) und Kjetil Jansrud (0,27s) die gesamte Abfahrtselite. Eine kleine Enttäuschung musste dagegen der zweite deutsche Starter Linus Straßer einstecken, der mit 2,79s Rückstand die Top 30 verpasste.

Luft nach oben ließen auch die anderen beiden Abfahrtsspezialisten aus dem DSV-Team. Andreas Sander (+2,44s) und Josef Ferstl (2,71s) nutzten die Abfahrt als Härtetes für die Spezialabfahrt am Donnerstag (ab 3.30 Uhr im LIVETICKER) und werden nicht beim Slalom an den Start gehen.

Dreßen glaubt nicht an Medaillenchance

In den Kampf um eine Kombinations-Medaille wird der bullige Dreßen im Slalom dennoch kaum eingreifen können, auch wenn er zuletzt nach eigener Aussage Slalom trainierte. (SERVICE: Der Olympia-Zeitplan)

"Die Kombi steht und fällt mit der Abfahrt. Diese ist jetzt leider sehr kurz. Von daher ist das fast eine Auflage für die Slalom-Fahrer", so Dreßen bei Eurosport. Auslassen wird der 24-Jährige die zweite Teil-Disziplin aber nicht. "Ich werde einfach Gas geben und schauen, was dabei herauskommt", so Dreßen in der ARD.

Heißeste Gold-Aspiranten bei der Hatz durch den Stangenwald (ab 7 Uhr im LIVETICKER) dürften die Slalom-Spezialisten Alexis Pinturault (10., +1,04s) und Marcel Hirscher (12., +1,32s). (SERVICE: Der Medaillenspiegel)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel