vergrößernverkleinern
Die starken Winde in Pyeongchang sorgen reihenweise für Zeitplanverschiebungen
Die starken Winde in Pyeongchang sorgen reihenweise für Zeitplanverschiebungen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Der starke Wind in Pyeongchang sorgt weiterhin für einige Zeitplanverschiebungen. Nun stoppt das Organisationskomitee alle Aktivitäten im Olympic Park.

Wegen starken Windes hat das Organisationskomitee der Olympischen Spiele in Pyeongchang alle Aktivitäten im Olympic Park von Gangneung für Mittwoch gestoppt.

Zuschauer in den Arealen an der Küste wurden am frühen Nachmittag aufgerufen, die Hallen nicht zu verlassen. Im Park flogen Gegenstände umher, Bänke kippten um. (SERVICE: Der Olympia-Zeitplan)

Die temporär errichteten Medienzelte wurden nach der Sturmwarnung geschlossen, Journalisten mussten in den Pressebereichen der Hallen weiterarbeiten. Die Sicherheit habe immer Vorrang, teilte das Organisationskomitee POCOG mit.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image