vergrößernverkleinern
Jean-Noel Thorelverdiente ein Vermögen mit Hautpflege-Produkten
Jean-Noel Thorel verdiente ein Vermögen mit Hautpflege-Produkten © Tomas Stacha / Rational Intellectual Holdings Ltd. / PokerStars
teilentwitternE-MailKommentare

Paradise Island - Ein 70-Jähriger mischt beim Mega-Turnier auf den Bahamas die Poker-Profis auf und verpasst den Sieg knapp. Er ist einer der reichsten Männer Frankreichs.

Beim PokerStars Caribbean Adventure (PCA) auf den Bahamas hätte es fast die nächste große Sensation gegeben.

Einen Tag nachdem Geschäftsmann Cary Katz die Prof-Elite beim Super-High-Roller-Turnier alt aussehen ließ, verpasste ein weiterer krasser Außenseiter den Sieg beim High Roller nur knapp.

Der Franzose Jean-Noel Thorel, mit 70 Jahren ältester Teilnehmer im Feld, war lange im Rennen um den großen Triumph, landete am Ende aber nur auf Platz drei.

46 Spieler hatten den Buy-In von 50.000 Dollar gezahlt, Poker-Opa Thorel machte aus seinem Einsatz 339.480 Dollar.

Einer der reichsten Männer Frankreichs

Thorel ist auf der Poker-Tour kein Unbekannter: Er leistet sich immer mal wieder Ausflüge in die Poker-Welt und konnte bei Live-Turnieren bereits über 2,6 Millionen Dollar einspielen.

Thorel ist Mitbegründer der Hautpflege-Firma Bioderma und gehörte 2016 mit einem geschätzten Vermögen von 250 Millionen Euro zu den 300 reichsten Franzosen.

Dem Feld aus zahlreichen erfahrenen Profis machte Thorel mit seiner unkonventionellen Spiel große Probleme. 

Der Zweitplatzierte Byron Kaverman erklärte nach dem Turnier: "Es war ein besonderer Final Table mit mehreren verschiedenen Spielstilen."

Der US-Amerikaner, der 531.860 Dollar kassierte, berichtete weiter: "Jean-Noel Thorel ist ein französischer Geschäftsmann, der schon seit Jahren immer mal wieder mitspielt. Er ist ein super Typ, es macht immer Spaß, mit ihm zu spielen. Er hat einen einzigartigen Stil, das macht die Sache ziemlich schwierig."

Sieger O'Dwyer jagt Hellmuth

Den Sieg sicherte sich Steve O'Dwyer. Der Ire konnte sich im Heads-Up gegen Kaverman durchsetzen und danach über 769.500 Dollar freuen.

Steve O'Dwyer gewann das High Roller auf den Bahamas
Steve O'Dwyer gewann das High Roller auf den Bahamas © Thomas Stacha / Rational Inetllectual Holdings Ltd. / PokerStars

Durch seinen Erfolg machte O'Dwyer einen großen Sprung in der All Time Money List von Platz 13 auf Platz zehn.

Mit nun insgesamt 21,1 Millionen Dollar an Gewinnen bei Live-Turnieren überholte er in der Liste der Spieler, die die meisten Preisgelder einsackten, Bryn Kenney, Brian Rast und Sam Trickett. Nur noch eine Million trennen ihn von Rekordweltmeister Phil Hellmuth.

SPORT1 zeigt die World Series of Poker exklusiv im TV

Kevin Hart wieder dabei

Wie schon beim Super High Roller hatte beim High Roller ebenfalls Hollywoodstar Kevin Hart ("Jumanji", "Central Intelligence") teilgenommen. Der Comedian schied aber auch diesmal ohne Gewinn aus.

Das PCA findet jährlich im Januar im Atlantis Paradise Island Resort statt. Das neuntägige Event in der gigantischen Hotel- und Casino-Anlage auf den Bahamas ist traditionell das erste Major des Jahres und eines der wichtigsten Turniere auf dem Poker-Kalender.

Die Top 6 und ihre Preisgelder im Überblick:
1. Steve O'Dwyer (Irland): 769.500 Dollar
2. Byron Kaverman (USA): 531.860 Dollar
3. Jean-Noel Thorel (Frankreich): 339.480 Dollar
4. Erik Seidel (USA): 260.260 Dollar 
5. Benjamin Pollak (Frankreich): 203.680 Dollar
6. Orpen Kisacikoglu (Türkei): 158.420 Dollar

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel