vergrößernverkleinern
Tour de France 2019 7. Etappe LIVE
Top-Sprinter Peter Sagan (Grünes Trikot) will auf der 7. Etappe erneut jubeln © Getty Images
Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die 7. Etappe der Tour de France von Belfort nach Chalon-sur-Saône ist die längste der diesjährigen Frankreichrundfahrt - JETZT im LIVETICKER.

Am heutigen Freitag steht den Fahrern bei der 106. Tour de France ein wahrer Marathon-Tag bevor. Die 7. Etappe ist die insgesamt längste der diesjährigen Frankreichrundfahrt. 

Mit 230 km Streckenlänge hat es der Abschnitt von Belfort nach Chalon-sur-Saône absolut in sich. 

SPORT1 begleitet die Etappe im LIVETICKER.

Anzeige

+++ Hier geht's weiter +++

Mit dem LIVETICKER zur 7. Etappe geht es HIER weiter!

+++ Anstieg steht an +++

Für das einsame Führungs-Duo fängt nun der zweite Anstieg der Etappe an. Der Berg Côte de Chassagne-Saint-Denis ist ein Vertreter der 3. Kategorie und weist eine durchschnittliche Steigung von 4,7% auf. Für Offredo und Rossetto geht es auch auf diesem Hügel maximal um Geld für die Mannschaftkasse, das Bergtrikot ist fest bei Tim Wellens.

+++ Fahrer bummeln auf Marathon-Etappe +++

Die Radprofis nutzen die heutige Etappe als aktive Erholung. Aktuell liegt das durchschnittliche Tempo lediglich bei 34 km/h. Die im Vorfeld langsamste Zeitplanung bezieht sich jedoch auf 40 Kilometer pro Stunde. Es könnte also ein langer Nachmittag werden...

+++ Ausreißer verlieren Sekunden +++

Der Terrain ist aktuell etwas welliger und kostet den Ausreißern durchaus Körner. Offredo und Rossetto verlieren ein paar Sekunden und sind jetzt nur noch knapp vier Minuten vor dem großen Fahrerfeld. Nicht vergessen: Es sind immer noch über 170 Kilometer bis zum Zielort!

+++ Wind nervt Fahrer +++

Die äußeren Bedingungen sind heute sehr gut: Die Sonne scheint, dazu gibt es angenehme 20 Grad. Etwas nervig für die Fahrer ist jedoch, dass der Wind mit rund 10 km/h von vorne und rechts ins Gesicht bläst.

+++ Offredo gewinnt Bergwertung +++

Der Berg der 4. Kategorie ist bei Weitem kein Gipfel der Radsport-Geschichte, weiß aber mit toller Stimmung zu begeistern. Entlang des Anstiegs sind zahlreiche Franzosen versammelt, die nun umso lauter jubeln, da Yoann Offredo - eher nebensächlich - als Erster über den Hügel rollt.

+++ Peloton startet Nachführarbeit +++

Während vorne bereits die Anfahrt auf den Berg beginnt, arbeiten hinten im Hauptfeld einige Teams für die Nachführarbeit. Lotto-Soudal, Jumbo-Visma und Trek-Segafredo entsenden einen Fahrer für die Spitze, wo dann ordentlich Tempo gemacht wird. Die Ausreißer sind nun knapp fünf Minuten entfernt.

+++ Erste Bergwertung steht an +++

Mit der stabilen Rennsituation - ein Ausreißer-Duo, danach das Peloton - geht es nun zum ersten Berg des Tages. Gemeint ist der Col de Ferrière, der die Fahrer auf 2,7 Kilometern bei durchschnittlich 4,6% Steigung fordert. Wer als Erster oben ist, erhält als Belohnung einen Punkt.

+++ Unterstützung für die beiden Franzosen? +++

Etwas überraschend greifen im Peloton nun zwei Fahrer der AG2R-Mannschaft an. Gibt es gleich Unterstützung für das französische Ausreißer-Duo?

+++ Alaphillipe: Gelb-Verteidigung geht schief +++

Im Peloton zeigen die TV-Motorräder momentan auf den französischen Helden der ersten Tour-Tage: Julian Alaphilippe. Der 27-Jährige sicherte sich das Gelbe Trikot für drei Tage und verpasste die erneute Verteidigung auf der gestrigen Etappe hauchzart. Alaphilippe startete kurz Schluss eine mutige Attacke aus der Spitzengruppe und gab auf den letzten 1000 Metern nochmal alles. Kurz vor Schluss knickte der Franzosen dann aber doch noch ein und musste den extrem steilen Rampen der Bergankunft Tribut zollen. Bitter: Der neue Gelbträger Guilio Ciccone hat nur sechs Sekunden Vorsprung und profitierte von der Zeitbonifikation auf dem Gipfel.

+++ Checkpoint: 1000 Kilometer sind auf dem Tacho +++

Exakt in dieser Minute fahren die Profis den 1000. Kilometer der diesjährigen Tour ab! Bis nach Paris sind es jetzt "nur" noch 2481 Kilometer (Alle Infos zur Tour de France).

+++ Van Garderen beim Doc +++

Pechvogel van Garderen befindet sich mittlerweile wieder im Peloton und lässt sich am Ende des Feldes vom Doc behandeln. Der US-Boy hat großes Glück, dass heute eine Flachetappe ansteht...

+++ Ausreißer profitieren +++

Die beiden Ausreißer-Kumpels Offredo und Rossetti profitieren vom Sturz im Hauptfeld und machen durch die Unruhe weiter Zeit gut. Aktuell ist das Duo fast schon drei Minuten weg.

+++ Blut! Sturz im Hauptfeld +++

Schrecksekunde im Peloton: US-Amerikaner Tejay van Garderen kommt an einer Verkehrsinsel zu Fall und bleibt längere Zeit am Boden liegen. Der Fahrer von EF Education First hat aufgeschürfte Knie und blutet auch im Gesicht. Nach einer kurzen Pause macht Van Garderen erstmal weiter. Ein Fall für den Tour-Arzt

+++ Französisches Duo ergreift Flucht +++

Es gibt Hoffnung für das französische Duo! Rossetto und Offredo legen etwas Zeit zwischen sich und Peloton und besitzen schon jetzt 90 Sekunden Vorsprung. Das Hauptfeld ist mit der Rennsituation erstmal einverstanden.

+++ Es geht los +++

Und jetzt geht das Rennen los! Christian Prudhomme winkt aus dem Führungsfahrzeug und eröffnet die 7. Etappe mit dem scharfen Start. Gibt es sofort angriffslustige Puncheure, die ausreißen wollen?

+++ Herzlich willkommen +++

Bonjour zur Tour de France! Nach dem brettharten Finale des sechsten Teilabschnitts folgt heute die 7. und zugleich längste Etappe der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt. 230 Kilometer Anlauf für einen Massensprint in Chalon-sur-Saône? Lassen wir uns überraschen! Ab 11:35 Uhr radeln die Profis los.

So können Sie die Tour de France 2019 LIVE verfolgen

TV: ARD, One, Eurosport
Stream: Sportschau.de, Eurosport Player
Liveticker: SPORT1.de

      

Nächste Artikel
previous article imagenext article image