vergrößernverkleinern
Isabell Werth fordert eine Impfpflicht für Pferde
Isabell Werth fordert eine Impfpflicht für Pferde © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die sechsmalige Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth hat sich für eine Impfpflicht für Pferde ausgesprochen. Hintergrund ist die Herpes-Ausbreitung.

Die sechsmalige Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth hat sich für verschärfte Maßnahmen im Kampf gegen die Herpes-Ausbreitung eingesetzt und fordert eine Impfpflicht für Pferde. (SERVICE: Alles zum Pferdesport)

"Diese sollte der Weltverband einführen. Hoffentlich können wir auch die überzeugen, die es bisher als nicht notwendig empfunden haben", sagte die Reiterin aus Rheinberg der Sport Bild.

Im Jahr 2021 sind bereits 18 Pferde an EHV-1 gestorben. Der aktuelle Virus-Stamm aus Valencia sei extrem aggressiv, so Werth: "Daher ist es notwendig, dass das seit vielen Jahren gängige Impfprodukt noch einmal überarbeitet und angepasst wird."

Anzeige

Für wenig sinnvoll hält die Rekordreiterin die Anfang 2021 eingeführte Helmpflicht und hat beim Weltverband FEI einen Antrag auf Änderung der Regel gestellt.

"Ich halte die Helmpflicht in Dressurprüfungen für Senioren weiterhin für übertrieben, weil es noch nie einen schweren Unfall gegeben hat", sagte Werth.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image