vergrößernverkleinern
Killerbiene (hier mit Sibylle Vogt und Besitzerin Mandy Kriegsheim) gilt als Favorit
Killerbiene (hier mit Sibylle Vogt und Besitzerin Mandy Kriegsheim) gilt als Favorit © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Auf der Saale-Rennbahn finden auch 2020 Leistungsprüfungen an. Geht die überaus populäre Killerbiene als Siegerin hervor?

Halle, die Saale-Rennbahn, feierte 2019 nach langer Pause ihr glanzvolles Comeback als Veranstalter von Galopprennen.

Am Samstag steht nun der mit Spannung erwartete erste Termin 2020 auf der Karte. 1.000 Besucher vor Ort sind zugelassen. Acht Leistungsprüfungen umfasst das Programm, erster Start ist um 14:30 Uhr. Die Resonanz war enorm stark, 91 Pferde kommen an den Start.

Zwei Ausgleiche III ragen aus dem Programm heraus. Über 1.350 Meter (6. Rennen um 17 Uhr) könnte es einen Erfolg der überaus populären Killerbiene (M. Seidl) geben. Ihre Besitzerin Mandy Kriegsheim ist verantwortlich für das Projekt "Reiten am Meer" und hat auch mit ihrer Stute schon zahlreiche Ausflüge an den Ostsee-Strand unternommen. Lumsden (M. Riehl) sollte einen Ausrutscher schnell korrigieren. Kareless(J. Bojko) zeichnete sich gerade in Hoppegarten aus (Ausgewählte Galopp-Rennen LIVE im TV auf SPORT1).

Anzeige

Im Pendant über 1.750 Meter (4. Rennen um 16 Uhr) scheint Semper Fidelis (J. Bojko) nach jüngsten Eindrücken bald fällig für einen Volltreffer. Valanca (B. Murzabayev), Antares (N. Ismail) und Mademoiselle(M. Abik) sind gleich drei Hoffnungen von Trainer Roland Dzubasz.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image