vergrößernverkleinern
Budapest 2017 FINA World Championships - Day 5
Budapest 2017 FINA World Championships - Day 5 © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Leonie Beck und Finnia Wunram sichern sich über zehn Kilometer das Ticket für Tokio 2020. Dabei verpassen sie die Medaillenränge aber deutlich.

Die ehemalige WM-Dritte Finnia Wunram und Vizeeuropameisterin Leonie Beck haben bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Südkorea ihre Tickets für Olympia 2020 gelöst.

Die Magdeburgerin Wunram schwamm im Freiwasser-Rennen über zehn Kilometer im EXPO Ocean Park in Yeosu nach 1:54:50,70 Stunden auf den achten Platz, die Würzburgerin Beck erreichte drei Zehntelsekunden dahinter Rang neun. Die ersten Zehn qualifizierten sich direkt für die Sommerspiele in Tokio. 

Meistgelesene Artikel

Gold ging an die Chinesin Xin Xin. Silber holte sich die Amerikanerin Haley Anderson, Silbermedaillengewinnerin von Olympia 2012, vor der Italienerin Rachele Bruni. Die niederländische Olympiasiegerin Sharon van Rouwendaal schaffte als Zehnte gerade noch die Tokio-Qualifikation, der französischen Titelverteidigerin Aurelie Muller fehlte als Elfte eine Zehntelsekunde.

Anzeige

"Bin einfach froh"

"Ich bin einfach froh, dass ich es geschafft habe", sagte Wunram, die von Beginn an an der Spitze mitschwamm, "das ganze harte Training hat sich endlich ausgezahlt. Dafür liebe ich den Sport, dass man so belohnt wird."

Beck musste über 20 Minuten warten, bis ihr Ergebnis offiziell war. "Man hat das ganze Rennen dafür gekämpft. Wenn es dann nicht gereicht hätte, wäre es echt scheiße", sagte die EM-Zweite über fünf Kilometer und in der Staffel: "Das Kämpfen hat sich diesmal richtig gelohnt. Die ganzen Jahre, die ich dafür gearbeitet habe, haben sich rentiert."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image