Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mit Novak Djokovic wird bereits der vierte Teilnehmer der umstrittenen Adria-Tour positiv auf Covid-19 getestet. Die Veranstalter ziehen die Konsequenzen.

Die Veranstalter der Adria-Tour ziehen die Notbremse.

Nachdem mit Tennis-Superstar Novak Djokovic der vierte Teilnehmer der umstrittenen Turnierserie positiv auf Covid-19 getestet wurde, ist diese endgültig abgesagt worden.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Wir entschuldigen uns, dass wir die anstehenden Events in Banja Luka und Sarajevo absagen müssen", teilten die Veranstalter, zu denen auch Djokovic zählt, in den sozialen Netzwerken mit.

Meistgelesene Artikel

Sie hätten sich darauf gefreut, den Sport zu fördern und die lokalen Spieler finanziell zu unterstützen, aber auch darauf, dass die Zuschauer Novak Djokovic und andere Tennisspieler nach vielen Jahren des Wartens endlich live erleben können. "Leider haben wir aufgrund all der Ereignisse der letzten Tage beschlossen, dass das Wichtigste im Moment die Stabilisierung der epidemiologischen Situation ist, damit sich alle erholen können", erklärte Djokovics Bruder Djordje, der Direktor der Adria-Tour.

"Wir legen nun den Fokus darauf, die zu unterstützen, die mit Covid-19 infiziert wurden. Wir wünschen, dass sie sich so schnell wie möglich erholen", erklärte das Organisationskomitee.

Schon vor dem Bekanntwerden der positiven Tests von vier Teilnehmern hatte es massive Kritik an der Adria-Tour gegeben. Das Event im kroatischen Zadar und vor allem in Belgrad hatte inmitten der globalen Coronapandemie mit tausenden Zuschauern und ohne jegliche Schutzmaßnahmen stattgefunden.

"Das ist für die gesamte Tennis-Familie eine absolute Katastrophe. Da verstehe ich nicht, in welcher Welt die leben. Einigen ist ihr Erfolg wohl zu Kopf gestiegen", sagte Deutschlands Frauentennis-Chefin Barbara Rittner dem Kölner Stadt-Anzeiger

Die Spieler umarmten sich, feierten sogar zusammen in der Disko und posteten fröhlich Bilder auf Instagram - auch die deutsche Nummer eins Alexander Zverev, der im Gegensatz zu den Kollegen ohne Corona-Infektion davonkam.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image