vergrößernverkleinern
Nick Kyrgios, Karriere: Skandale, Eklats auf der ATP-Tour
Nick Kyrgios macht seinem Bad-Boy-Image einmal mehr alle Ehre © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nick Kyrgios sorgt einmal mehr für negative Schlagzeilen. Beim ATP-Turnier in Montreal liefert er sich eine hitzige Diskussion mit dem Unparteiischen.

Nick Kyrgios hat seinem Ruf als Bad Boy einmal mehr alle Ehre gemacht.

Nachdem der Australier erst vor wenigen Tagen mit seinem Triumph beim ATP-Turnier in Washington für Aufsehen sorgte, machte der 24-Jährige kurz darauf wieder Schlagzeilen - diesmal allerdings keine positiven. In Montreal musste Kyrgios nicht nur in der ersten Runde die Segel streichen, sondern lieferte sich auch noch mit dem Schiedsrichter eine hitzige Diskussion.

Der Grund: Der Weltranglisten-27. forderte während seinem Match gegen den Südafrikaner Kyle Edmund ein weißes Handtuch ohne Werbeaufdruck, bekam dieses aber nicht. Als der Unparteiische erklärte, er könne seinen Stuhl nicht verlassen, um Kyrgios ein Handtuch zu bringen, ließ der Tennisprofi seinem Frust freien Lauf und schimpfte: "Aber du hast Funk. Ich habe dich zu Beginn des Spiels darum gebeten. Du sagst mir, dass du kein weißes Handtuch bestellen kannst? Warum dauert es fünf Games, ein weißes Handtuch zu bekommen?"

Anzeige

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Am Ende war es ein Balljunge, der dem Washington-Sieger mitten im Zoff das geforderte Handtuch brachte. Für Kyrgios setzte es eine Verwarnung vom Schiedsrichter und darüber hinaus auch eine Abreibung mit 3:6 und 4:6 von Edmund.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image