Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Viele Zuschauer beäugen die Adria Tour kritisch. Nun ist ein Topspieler am Coronavirus erkrankt. Dieser hatte engen Kontakt mit Mitspielern und Kindern.

Dieser positive Corona-Test hat weitreichende Folgen auf die Adria Tour - und womöglich auch auf den Tennissport.

US-Open-Halbfinalist Grigor Dimitrov hat auf seiner Instagram-Seite bestätigt, dass er in Monaco positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde.

Dazu postete er ein Bild von sich aus dem Krankenbett.

Anzeige

Der Bulgare nahm sowohl vom 12. - 14. Juni als auch in dieser Woche an der wegen der laschen Hygienebestimmungen umstrittenen Adria Tour teil, bei der sowohl Zuschauer als auch Spieler engen Kontakt miteinander hatten und einige Profis rund um Initiator Novak Djokovic sogar eine wilde Party feierten.

Die Veranstalter der Adria Tour, an der auch Alexander Zverev teilnimmt, reagierten zügig auf die Nachricht und sagten das Finale auf der zweiten Station in Zadar zwischen Djokovic und Andrey Rublev ab. Ob die Tour nach dem Vorfall überhaupt fortgesetzt werden wird, ist fraglich.

Meistgelesene Artikel

Dimitrov umarmt Tennis-Mitspieler

Bei der ausgelassenen Feier in einem Belgrader Club war Dimitrov ebenso dabei wie bei dem Fußballspiel vor Beginn der Adria Tour, bei dem er und weitere Spieler sich innig umarmten.

Zudem ist der Weltranglisten-19. auf einem Bild mit einer riesigen Anzahl an Kindern zu sehen, die dicht um ihn herumstehen.

Grigor Dimitrov, Alexander Zverev, Dominic Thiem und Novak Djokovic umringt von vielen Kindern
Grigor Dimitrov, Alexander Zverev, Dominic Thiem und Novak Djokovic umringt von vielen Kindern © Getty Images

"Den Regeln und Maßnahmen, die von den Institutionen der Regierung und der öffentlichen Gesundheit festgelegt wurden, sind wir vom ersten Tag an gefolgt. Wir haben die Linien nicht überschritten", rechtfertigte sich Djokovic nach der Belgrad-Woche.

Wo und wann Dimitrov sich angesteckt hat, ist zwar unklar - der 29-Jährige schreibt jedoch, dass jeder, der in den letzten Tagen Kontakt mit ihm hatte, getestet werden und die nötigen Vorkehrungen treffen soll.

Djokovic unterzieht sich Test

Die Absage des Endspiels sei die "bestmögliche Entscheidung" gewesen, wurde der frühere Wimbledonsieger Goran Ivanisevic, Turnierdirektor in Zadar, in kroatischen Medien zitiert.

"Wir müssen für die Sicherheit aller Beteiligten sorgen. Wer mit Grigor in Kontakt war, wird getestet", sagte der Kroate Ivanisevic. Man warte auf Anweisungen von Behörden.

Der frühere Profi Andy Roddick, der die Tour kritisch sieht, reagierte auf die Entwicklungen sarkastisch. "Anscheinend gibt es eine Pandemie", twitterte der Amerikaner. Der Schweizer Stan Wawrinka reagierte auf den Kommentar mit einem "Hahahahaha".

Auch die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Naomi Osaka konnte sich einen Tweet nicht verkneifen. Die Japanerin kündigte auf Twitter an, gespannt auf die Reaktion von Tennis-Bad-Boy Nick Kyrgios zu warten, der selten ein Blatt vor den Mund nimmt.

Dimitrov spielt sichtlich erschöpft

Noch am Samstag spielte Dimitrov sichtlich erschöpft in Zadar gegen Lokalmatador Borna Coric und verlor klar mit 1:4, 1:4.

Anschließend verzichtete er auf einen Handshake mit dem Gegenspieler sowie Schiedsrichter und suchte stattdessen nur Kontakt von Faust zu Faust.

Sein zweiter Einsatz gegen den Serben Pedja Krstin wurde abgesagt, für ihn sprang der Kroate Nino Serdarusic ein.

US Open und French Open sind geplant

Diese besorgniserregende Entwicklung werden auch die Organisatoren der US Open genau beobachten.

Schließlich erklärten sie kürzlich, den Grand Slam in New York trotz der weitaus schlimmeren Lage in den USA als in Europa stattfinden zu lassen.

Die French Open planen sogar, bei ihrem Event in Paris Ende September Zuschauer reinzulassen.

-----

mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image