vergrößernverkleinern
Fed Cup: Andrea Petkovic führt deutsches Team gegen Weißrussland an, Andrea Petkovic spielt für das deutsche Fed-Cup-Team
Andrea Petkovic spielt für das deutsche Fed-Cup-Team © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die deutschen Damen gehen mit Zuversicht ins Fed-Cup-Duell gegen die starken Weißrussinnen. Teamkapitän Jens Gerlach setzt auf Andrea Petkovic als Nummer eins.

Nach den Absagen von Wimbledonsiegerin Angelique Kerber und Wimbledon-Halbfinalistin Julia Görges führt Routinier Andrea Petkovic das deutsche Tennis-Damenteam als Nummer eins in das Erstrundenduell im Fed Cup am 9. und 10. Februar in Braunschweig gegen Weißrussland. Die Darmstädterin ist als Nummer 66 in der Weltrangliste am höchsten notiert.

Neben der ehemaligen Weltranglistenneunten Petkovic, die sich erstmals seit Februar 2017 wieder im Aufgebot befindet, stehen Tatjana Maria (Nr. 67), Mona Barthel (84), Laura Siegemund (105) und Doppel-Spezialistin Anna-Lena Grönefeld in der deutschen Mannschaft."

Gerlach von Team überzeugt 

"Andrea hat sich im letzten Jahr wieder sehr gut nach vorne gespielt und verfügt als ehemalige Top-Ten-Spielerin über unglaublich viel Erfahrung. Sie ist eine absolute Führungspersönlichkeit, und ich bin froh, sie dabei zu haben", sagte Teamkapitän Jens Gerlach, der an seine Auswahl glaubt: "Wir haben eine sehr erfahrene und ausgeglichene Mannschaft, der einiges zuzutrauen ist."

Anzeige

Ihre Rückkehr feiert die 28 Jahre alte Mona Barthel, die zuletzt 2013 zum Team gehörte und in der Relegation gegen Serbien den wichtigen Punkt zum 2:2 holte. Gerlach: "Mona hat damals starke Nerven bewiesen. Sie hat sich die Nominierung für dieses Heimspiel mit ihren Leistungen der letzten Monate verdient."

Für das DTB-Team ist das Duell mit Weißrussland gleichzeitig ein Wiedersehen. Im Februar 2018 hatte sich Deutschland in Minsk mit einer Zweitbesetzung überraschend mit 3:2 durchgesetzt. Dabei hatte Tatjana Maria mit zwei Punkten geglänzt. Im anschließenden Halbfinale in Stuttgart kam mit Kerber und Görges dann das Aus gegen Tschechien (1:4).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image