vergrößernverkleinern
2015 French Open - Day Fourteen
Serena Williams siegte zuletzt 2015 bei den French Open in Paris. © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Serena Williams sagt nach ihrer Babypause einige Vorbereitungsturniere auf die French Open ab. Nun gibt es gute Nachrichten von der Grand-Slam-Rekordsiegerin.

Die frühere Weltranglistenerste Serena Williams aus den USA wird bei den French Open in Paris (21. Mai bis 10. Juni) Jagd auf ihren vierten Titel machen.

"Serena wird die French Open spielen, um sie zu gewinnen", sagte ihr Trainer Patrick Mouratoglou am Montag in einem Interview mit der WTA. Noch Anfang Mai hatte die 36-Jährige für die Sandplatzturniere in Madrid und Rom offiziell wegen hohen Fiebers abgesagt.

"Bisher läuft alles gut. Sie arbeitet extrem hart. Sie verbessert sich in allen Bereichen schnell. Ich bin sehr zufrieden und zuversichtlich, dass sie für Roland Garros bereit sein wird", sagte Mouratoglou.

Williams hatte zuletzt bei den Australian Open 2017 an einem Grand-Slam-Turnier teilgenommen und dabei ihren 23. Major-Titel gewonnen - damals war sie bereits in der achten Woche schwanger. Nach der Geburt ihrer Tochter Alexis Olympia kehrte sie im Frühjahr 2018 für zwei Turniere auf die WTA-Tour zurück.

Seit März ohne Spielpraxis

In Indian Wells erreichte sie die dritte Runde. Seit ihrer Erstrunden-Niederlage in Miami gegen die Japanerin Naomi Osaka bestritt sie kein Spiel mehr. "Sie ist zu früh wieder zurückgekommen", sagte Mouratoglou, "sie war noch nicht bereit, wollte aber das Gefühl für den Wettkampf bekommen."

Die Grand-Slam-Rekordgewinnerin Williams konnte die French Open 2002, 2013 und 2015 gewinnen. Ihr letztes Spiel auf Sand hat sie 2016 bestritten, damals verlor sie im Finale in Paris gegen die Spanierin Garbine Muguruza.

Tsonga muss passen

Dagegen muss der Franzose Jo-Wilfried Tsonga seinen Start in Paris verletzungsbedingt absagen. Der zweimalige Halbfinalist (2013 und 2015) hatte sich im Februar eine Meniskusverletzung zugezogen. In Montpellier musste er im Halbfinale gegen seinen Landsmann Lucas Pouille aufgeben und unterzog sich im April einer Operation.

"Trotz aller Bemühungen, rechtzeitig fit zu werden, bin ich leider gezwungen, für Lyon und Roland Garros zurückzuziehen", schrieb der 33-Jährige auf seinem Twitter-Kanal. In diesem Jahr hat die ehemalige Nummer fünf der Welt erst sechs Spiele auf der ATP-Tour bestritten, von denen er lediglich drei gewinnen konnte

teilenE-MailKommentare