vergrößernverkleinern
Angelique Kerber schied beim Vorbereitungsturnier in Sydney gegen Petra Kvitova aus
Angelique Kerber schied beim Vorbereitungsturnier in Sydney gegen Petra Kvitova aus © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Angelique Kerber geht zuversichtlich in die Australian Open. Das Viertelfinal-Aus in Sydney hat sie abgehakt. Mit Trainer Schüttler habe sie an Details gearbeitet.

Angelique Kerber (31) hat ihre Viertelfinalniederlage in Sydney abgehakt und startet zuversichtlich in die Australian Open.

"Es ist natürlich schade, dass ich meinen Titel nicht verteidigen konnte", sagte die Wimbledonsiegerin nach ihrer ersten Trainingseinheit in Melbourne: "Aber ich bin zufrieden mit meinem Tennis und freue mich, dass es wieder losgeht."

In Sydney hatte Kerber am Donnerstag gegen die Tschechin Petra Kvitova verloren, die Vorbereitung auf den Grand-Slam-Auftakt trübt die Niederlage (4:6, 1:6) jedoch nicht.

Anzeige

Kerber: "Haben viel an Details gearbeitet"

"In den letzten Wochen haben wir viel trainiert und an Details gearbeitet", sagte sie zur Zusammenarbeit mit ihrem neuen Trainer Rainer Schüttler, warnte jedoch vor überzogenen Erwartungen: "Wir fangen gerade erst an."

In Melbourne, wo Kerber 2016 ihren ersten von mittlerweile drei Grand-Slam-Titeln gewonnen hatte, trifft die Kielerin am Montag in der ersten Runde auf die Slowenin Polona Hercog. Im Achtelfinale könnte ein Duell mit der deutschen Nummer zwei Julia Görges (Bad Oldesloe) warten.

Den Sieg in der Olympiastadt von 2000 holte sich Kerbers Bezwingerin Petra Kvitova. Die zweimalige Wimbledonsiegerin setzte sich im Duell zweier Mitfavoritinnen für Melbourne gegen die Australierin Ashleigh Barty mit 1:6, 7:5 und 7:6 (7:3) durch. Für ihren 26. Karriere-Titel kassiert die 28-Jährige 141.875 Dollar, gut 123.000 Euro.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image