Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Angelique Kerber steht nach dem Sieg gegen Priscilla Hon in der dritten Runde der Australian Open. Laura Siegemund scheitert dagegen an Karolina Pliskova.

Angelique Kerber hat auch ihr zweites Match bei den Australian Open klar gewonnen.

Meistgelesene Artikel

Die 32 Jahre alte Kielerin zog mit einem 6:3, 6:2 gegen die australische Qualifikantin Priscilla Hon in die dritte Runde ein. Dort trifft die Turniersiegerin von 2016 auf Camila Giorgi aus Italien.

"Es war ein hartes Match. Sie schlägt viele Bälle sehr hart und schnell", sagte Kerber und betonte: "Ich wollte mein Spiel spielen, ich wollte viele Bälle zurückbringen. Ich habe versucht, gutes Tennis zu spielen."

Anzeige

Kerber kann nicht durchweg überzeugen

Allerdings konnte Kerber gegen die Nummer 139 der Weltrangliste nicht durchweg überzeugen. Sie und ihre 21 Jahre alte Gegnerin verloren mehrfach ihren Aufschlag, alleine im ersten Satz gab es sechs Breaks. Allerdings beging Kerber wesentlich weniger unerzwungene Fehler als die oft zu überhastet spielende Hon.

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Eine Prognose für den weiteren Turnierverlauf wollte Kerber nach dem Match nicht abgeben: "Ich nehme das Runde für Runde. Du musst bereit sein für jeden einzelnen Gegner."

Pliskova zu stark für Siegemund

Laura Siegemund (Metzingen) hat dagegen eine große Überraschung klar verpasst.

Die 72. der Weltrangliste unterlag in der zweiten Runde wie erwartet der an Nummer zwei gesetzten Karolina Pliskova (Tschechien) mit 3:6, 3:6. Bei ihren bislang 14 Grand-Slam-Teilnahmen hat Siegemund (31) nur zweimal die dritte Runde erreicht. 

Dabei hatte das Match gegen die Halbfinalistin des vergangenen Jahres gut begonnen für die deutsche Außenseiterin. Siegemund (31) hatte im ersten Satz nach einem Break 3:1 in Führung gelegen, verlor dann aber sieben Spiele nacheinander. "Es war ein hässliches Match", sagte Pliskova über das bescheidene Niveau des Duells.

Nach dem Ausscheiden von Siegemund sind von den fünf deutschen Damen noch Julia Görges (Bad Oldesloe) und Angelique Kerber (Kiel) im Wettbewerb.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image