vergrößernverkleinern
Angelique Kerber verzichtet auf das Finale in Honolulu
Angelique Kerber verzichtet auf das Finale in Honolulu © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Angelique Kerber muss das Finale in Honolulu - wohl verletzungsbedingt - absagen. In Brisbane, Adelaide und bei den Australian Open geht sie aber an den Start.

Kein Finale auf Hawaii, aber Entwarnung für Australien: Angelique Kerber hat beim Einladungsturnier in Honolulu auf das Finale gegen Danielle Collins (USA) verzichtet, wird aber wie geplant in Brisbane (6. bis 12. Januar) und Adelaide (13. bis 18. Januar) sowie bei den Australian Open in Melbourne (20. Januar bis 2. Februar) antreten.

Kerber hatte vor dem Finale in Honolulu ihr Warm-up mit ihrem neuen Trainer Dieter Kindlmann abgebrochen und für das Endspiel zurückgezogen. Über die genauen Gründe gab es zunächst keine Informationen. Kerber hatte zuvor gegen die Japanerin Misaki Doi 6:1, 7:6 (7:2) gewonnen.

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anzeige

Es war ihr erstes offizielles Match unter der Regie von Kindlmann, der Interimstrainer Dirk Dier im November abgelöst hatte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image