vergrößernverkleinern
Timo Boll gewann mit Deutschland WM-Silber bei der Team-WM
Timo Boll muss sich im Achtelfinale geschlagen haben © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die China Open sind für das deutsche Tischtennis-Ass Timo Boll überraschend schon nach dem Achtelfinale vorbei. Er unterliegt einem Chinesen knapp.

Tischtennis-Ass Timo Boll hat den Einzug ins Viertelfinale der China Open in Shenzhen überraschend verpasst. Der an Nummer zwei Rekordeuropameister unterlag dem Chinesen Liang Jingkun mit 3:4. Jingkun wird in der Weltrangliste nur auf Platz 125 geführt. Damit ist kein deutscher Spieler mehr in der Herrenkonkurrenz vertreten, nachdem in der ersten Runde Patrick Franziska am Japaner Jun Mizutani gescheitert war.

"Leider habe ich ihn im zweiten Satz ins Spiel kommen lassen. Meine Führung nicht zum 2:0 zu nutzen, das hat weh getan", sagte Boll: "Immerhin waren ein paar tolle Ballwechsel dabei, die in mein Best-of gehören. Wenigstens das bleibt."

Han Ying im Viertelfinale

Deutschlands Topspielerin Han Ying (Tarnobrzeg/Polen) dagegen schaffte den Einzug in die Runde der letzten Acht. Die Nummer 34 der Weltrangliste gewann gegen die Nummer Acht Chen Xingtong aus China überraschend klar mit 4:0.

Im Viertelfinale trifft Han auf deren Landsfrau Wang Manyu. Ausgeschieden war in Runde eins die Berlinerin Petrissa Solja gegen die Weltranglistendritte Kasumi Ishikawa aus Japan.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image