vergrößernverkleinern
Anthony Modeste wechselte im Sommer zu Tianjin Quanjian
Anthony Modeste kann in China so richtig absahnen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Noch steht Anthony Modeste beim 1. FC Köln unter Vertrag. Doch Tianjin Quanjin lockt zusätzlich zum Grundgehalt mit aberwitzigen Prämien und Annehmlichkeiten.

Der Wechsel von Anthony Modeste vom 1. FC Köln zum chinesischen Klub Tianjin Quanjin ist ins Stocken geraten. Derzeit weilt er zwar in China, um die letzten Details zu regeln, obwohl seine Vertragsauflösung in Köln bisher gescheitert ist.

Die Verantwortlichen des 1. FC Köln sind wegen der nicht angemeldeten China-Reise des Franzosen sauer, weswegen sich die Sache doch noch länger hinziehen könnte.

Dass es Modeste trotzdem eilig hat, seinen Vertrag im Reich der Mitte ins Trockene zu bringen, wird nachvollziehbar, wenn man sich seine Verdienstmöglichkeiten dort anschaut.

Anzeige

Nach Informationen der Bild soll der Franzose zusätzlich zu seinem Grundgehalt von 11,4 Millionen Euro noch durch irre Prämien abkassieren können.

Klub spendiert Haus, Chauffeur und Flüge

Demnach bekommt Modeste eine Million Euro dazu, falls er Torschützenkönig wird. Wird sein Klub Meister, gibt es zwei Millionen Euro obendrauf. Bei der Qualifikation für die asiatische Champions League winken sogar weitere 2,5 Millionen.

5,5 Millionen extra sind also im besten Fall drin. Das heißt, der Franzose kann in China bis zu 16,9 Millionen Euro verdienen.

Außerdem stellt ihm der Klub ein Haus zur Verfügung, einen eigenen Chauffeur sowie 15 Freiflüge pro Saison für seine komplette Familie.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image