Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Eintracht Frankfurt macht Nägel mit Köpfen und zieht die Kaufoption bei Luka Jovic. Der Serbe unterschreibt einen Vertrag bis 2023 in der Mainstadt.

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat die Kaufoption bei Luka Jovic gezogen und den begehrten Stürmer damit bis zum 30. Juni 2023 an sich gebunden.

Das gaben die Hessen einen Tag vor dem Viertelfinal-Rückspiel in der Europa League gegen Benfica Lissabon am Donnerstag (Europa League: Eintracht Frankfurt - Benfica Lissabon, ab 21 Uhr im LIVETICKER) bekannt. Der 21 Jahre alte serbische Nationalspieler ist bis zum Saisonende von Benfica ausgeliehen.

Jovic, der mit 17 Treffern in der Bundesliga-Torjägerliste auf dem zweiten Platz liegt, war beim deutschen Meister Bayern München, aber auch bei anderen europäischen Topklubs im Gespräch. Die Kaufoption soll zwölf Millionen Euro betragen haben, theoretisch könnte die Eintracht Jovic nun für ein Vielfaches dieser Summe weiterverkaufen. Dies steht aber wohl nicht zur Diskussion.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Bobic schwärmt von Jovic

"Die Entwicklung von Luka bei uns ist sehr erfreulich. Für uns war es gar keine Frage, dass wir ihn fest an den Klub binden wollten", sagte Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic zu dieser Personalentscheidung: "Er ist ein Spieler mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Es ist für uns wichtig, dass wir ihn an die Eintracht gebunden haben."

Jetzt das aktuelle Trikot von Eintracht Frankfurt bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Jovic war als 19-Jähriger im Sommer 2017 aus Lissabon zur Eintracht gewechselt, mit der er im vergangenen Sommer den DFB-Pokalsieg feierte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image