Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Luka Jovic soll angeblich im Sommer zu Real Madrid wechseln. Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic hat das aber nun dementiert.

Die Sporttageszeitung AS berichtete am Freitag, dass Frankfurts Überflieger Luka Jovic für 60 Millionen Euro in die spanische Hauptstadt wechseln und bei den Königlichen einen Vertrag über sechs Jahre unterzeichnen soll. Laut der Zeitung soll der Wechsel bereits perfekt sein. 

Am Samstag dementierte Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic dieses Gerücht. "Es gibt keinen Kontakt zu Real Madrid. Ausnahmsweise muss ich keine Notlüge nutzen, denn es gab wirklich noch keinen Kontakt. Ich kenne sie sehr gut", sagte Bobic dem ESPN.

Laut des Berichts sollen die Hessen 48 Millionen bekommen, die restlichen zwölf Millionen an seinen ehemaligen Verein Benfica Lissabon fließen. Frankfurt hatte die Kaufoption für den serbischen Nationalspieler, der bis Saisonende von Benfica an die Eintracht ausgeliehen ist, vor gut zwei Wochen gezogen und ihn damit bis 2023 an sich gebunden. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Doch laut Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic liegt bisher noch kein Angebot für den Serben vor. "Aber dass es natürlich Gespräche im Hintergrund gibt und Überlegungen bei größeren Klubs, das ist klar", erklärte Bobic bei Sky. Es müsse auch nicht alles von heute auf morgen entschieden werden. 

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Jovic war als 19-Jähriger im Sommer 2017 aus Lissabon nach Frankfurt gewechselt und feierte mit der Eintracht im vergangenen Sommer den DFB-Pokalsieg. In der aktuellen Bundesliga-Saison erzielte Jovic bisher 17 Treffer, in der Europa League kommt der Angreifer auf neun Tore in 13 Spielen. Zuletzt traf Jovic beim Hinspiel im Europa-League-Halbfinale gegen den FC Chelsea (1:1).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image