vergrößernverkleinern
Gregor Kobel erreichte in der vergangenen Saison mit dem FC Augsburg das Viertelfinale im DFB-Pokal
Gregor Kobel erreichte in der vergangenen Saison mit dem FC Augsburg das Viertelfinale im DFB-Pokal © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Torhüter Gregor Kobel bleibt Hoffenheim erhalten, wird aber an den nächsten Klub ausgeliehen. In Stuttgart soll er die Nachfolge von Ron-Robert Zieler antreten.

Die TSG Hoffenheim hat den Vertrag mit dem Schweizer Torhüter Gregor Kobel vorzeitig um ein Jahr bis zum 30. Juni 2021 verlängert, leiht ihn aber gleichzeitig für ein Jahr an Absteiger VfB Stuttgart aus.

Der 21-Jährige war bereits in der Rückserie der abgelaufenen Saison an den FC Augsburg ausgeliehen und absolvierte dort 16 Bundesligaspiele. 

Pentke wird neue Nummer 2 in Hoffenheim

Als neue Nummer zwei hinter Stammtorhüter Oliver Baumann verpflichteten die Kraichgauer Philipp Pentke von Jahn Regensburg. Der 34-Jährige wechselt ablösefrei zur TSG und unterschrieb einen Zweijahresvertrag. "Philipp ist ein erfahrener Keeper, der bisher zu den herausragenden Torhütern der zweiten Liga zählte", sagte Hoffenheims Torwarttrainer Michael Rechner. Das Torwarttrio für die kommende Spielzeit komplettiert Alexander Stolz, der seinen auslaufenden Vertrag um ein Jahr verlängerte. 

Anzeige

Jetzt das aktuelle Trikot der TSG Hoffenheim bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Kobel tritt in Stuttgart in die Fußstapfen von Rio-Weltmeister Ron-Robert Zieler, der vor einer Woche zu Hannover 96 gewechselt war. "Gregor passt zu unserem Anforderungsprofil für die Torhüter-Position", sagte VfB-Sportdirektor Sven Mislintat: "Er gehört zu den talentiertesten Torhütern seiner Altersklasse und hat insbesondere in den vergangenen Monaten mit hervorragenden Leistungen auf sich aufmerksam gemacht."

Bei den Schwaben konkurriert der Schweizer mit dem vom 1. FC Nürnberg verpflichteten Fabian Bredlow um den Status als Nummer eins.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image