Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der FC Bayern ist sich laut einem Bericht mit Flügelspieler Leon Bailey von Bayer Leverkusen über einen Wechsel einig. Doch Bayern-Coach Niko Kovac dementiert.

Wirbel um eine Transfermeldung zum FC Bayern München: Wie transfermarkt.de am Mittwochabend exklusiv berichtet hatte, ist sich der deutsche Rekordmeister mit Bayer Leverkusen seit vergangenem Wochenende darüber einig, Leon Bailey zu verpflichten. Die Rede war dabei sogar von einem „Done Deal“.

Nach der 5:6-Niederlage der Bayern gegen Tottenham im Elfmeterschießen im Finale des Audi Cup dementierte Niko Kovac die Meldung allerdings umgehend: "Ich finde es außerordentlich kurios, wie man irgendetwas einfach so in die Welt setzen kann. Das ist nicht wahr, nicht verifiziert, sondern falsch", sagte der Bayern-Trainer.

Das Online-Portal hatte sich zuvor auf eine Quelle aus dem Spielerumfeld der Bayern berufen.

Anzeige

Allerdings: Bereits im vergangenen Herbst waren Gerüchte um ein Bayern-Interesse an Bailey kursiert. Damals war von einer Ablöse zwischen 40 und 50 Millionen Euro die Rede.

Auch nach SPORT1-Informationen soll Leverkusen einem Verkauf Baileys bei einer adäquaten Summe keineswegs gänzlich abgeneigt sein. Der Vertrag des Jamaikaners bei Bayer läuft noch bis 2023. 

Der 21-Jährige konnte in der vergangenen Saison allerdings nicht mehr so überzeugen wie noch im Jahr davor.

Bailey kam lediglich auf fünf Treffer in 29 Einsätzen, während er 2017/18 noch neun Mal getroffen hatte. Bayer hatte vor zweieinhalb Jahren 13,5 Millionen Euro an den belgischen Erstligisten KRC Genk für ihn überwiesen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image