vergrößernverkleinern
Ante Rebic wechselt von Eintracht Frankfurt zum AC Mailand
Ante Rebic wechselt von Eintracht Frankfurt zum AC Mailand © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Ante Rebic wird Eintracht Frankfurt verlassen und in die Serie A wechseln. Im Gegenzug kommt André Silva vom AC Mailand.

Ante Rebic verlässt Eintracht Frankfurt und wechselt zum AC Mailand. Im Gegenzug kommt der Portugiese André Silva von den Mailändern zur Eintracht.

Diesen Deal machte Eintrachts Sportvorstand Fredi Bobic während des 2:1-Siegs gegen Fortuna Düsseldorf ausgehandelt und im Anschluss bei Sky bestätigt - unter Vorbehalt der Klärung letzter Details. Rebic soll für zwei Jahre ausgeliehen werden, die Konditionen bei Silva verriet Bobic nicht. Die Gazzetta dello Sport hatte zuvor schon dem Tauschgeschäft berichtet. 

"Die Vereine sind sich einig. Wenn alles funktioniert, ist Andre Silva morgen einen Adlerträger und Rebic in Mailand", sagte Bobic.

Anzeige

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Bobic über André Silva: "Ein toller Spieler"

Der 23 Jahre alte Silva sei "ein toller Spieler, er wird eine ganz andere Note reinbringen. Wir wollten ja immer mit zwei Stürmern spielen."

André Silva wechselt vom AC Mailand zu Eintracht Frankfurt
André Silva wechselt vom AC Mailand zu Eintracht Frankfurt © Getty Images

Nationalspieler Silva war erst im Sommer wieder in Mailand aufgeschlagen, zuletzt war er an den FC Sevilla ausgeliehen, wo er in 27 Spielen neun Tore schoss. In Mailand hatte er zuvor ein schwaches Jahr mit nur zwei Toren in 24 Partien.

"Er hat noch einen Tritt in den Hintern bekommen"

Die Hessen hatten vor dem Düsseldorf-Spiel mitgeteilt, dass Rebic "auf eigenen Wunsch nicht im Kader" stehe. Rebic hatte den Anfang der Begegnung noch in Frankfurt verfolgt, war dann aber aufgebrochen.

"Er fliegt gerade nach Mailand, er hat noch einen Tritt in den Hintern bekommen, und dann konnte er gehen", sagte Bobic mit einem Augenzwinkern: "Es ist sein großer Wunsch, nach Italien zu gehen. So ist es im Fußball eben."

Vor Rebic gingen schon Jovic und Haller

Rebic hatte in der Saison 2016/17 als Leihspieler bei der Eintracht unter Vertrag gestanden, danach verpflichteten die Frankfurter den Stürmer fest. Mit zwei Final-Treffern besaß Rebic 2018 maßgeblichen Anteil am DFB-Pokalsieg der Eintracht gegen Bayern München (3:1). Trotz lukrativer Angebote entschied er sich im folgenden Sommer aber für einen Verbleib am Main.

Nachdem in diesem Sommer schon seine Sturmkollegen Luka Jovic (Real Madrid) und Sébastien Haller (West Ham) Frankfurt verlassen hatten, deutete sich in den vergangenen Wochen auch Rebics Abschied an. Nach dem Playoff-Hinspiel bei Racing Straßburg zählten ihn die Klub-Verantwortlichen öffentlich wegen seines lustlos wirkenden Auftritts an und deuteten an, dass er seinen Abgang provozieren wolle.

Erlebe bei MAGENTA SPORT mit Sky Sport Kompakt alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live! | ANZEIGE

Im Hinspiel am Donnerstag wirkte Rebic engagierter, flog kurz vor der Halbzeit aber mit Rot vom Platz.

"Ante hat hier drei überragende Jahre gehabt, wahrscheinlich die besten seiner Karriere", blickte Bobic zurück: "Aber er hat eine Phase gehabt, wo er sehr launisch war und vielleicht ein wenig zu sehr gedrängt hat auf diesen Wechsel."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image