Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Die Transfer-Gerüchte um den FC Bayern und Ron-Robert Zieler als Neuer-Statthalter anstelle Alexander Nübel werden konkreter. Hannover-96-Boss Martin Kind reagiert.

Es wird konkreter: Weil der FC Bayern beim möglichen Blick auf einen neuen Ersatzmann für Manuel Neuer offenbar auch Ron-Robert Zieler auf dem Radar hat, ist nun dessen (Noch-)Arbeitgeber Hannover 96 aus der Deckung gekommen.

Im Sportbuzzer erklärte Klub-Boss Martin Kind hinsichtlich eines Angebots für Zieler, es liege derzeit "nichts Konkretes“ vor. Kind räumte aber ein, intern sei das Interesse des deutschen Rekordmeisters an dem Torhüter durchaus schon besprochen worden.

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Anzeige

Eine kolportierte Ausstiegsklausel in Höhe von 500.000 Euro für den Weltmeister von 2014 dementierte Kind, fügte dagegen an, Hannover würde Zieler ablösefrei ziehen lassen.

Hintergrund dürfte das für den Zweitliga-Klub hohe Monatsgehalt von 70.000 Euro sein, das der 32 Jahre alte Schlussmann einstreicht.

Zieler ist gegenwärtig an den 1. FC Köln verliehen. Ein Wechsel zu den Bayern erscheint jedoch nur dann realistisch, wenn Alexander Nübel den Rekordmeister tatsächlich vorübergehend verließe nach der Leih-Forderung von Berater Stefan Backs

Meistgelesene Artikel

FC Bayern: Zieler offenbar auf dem Schirm

AS Monaco um Ex-Bayern-Coach Niko Kovač soll Interesse signalisiert haben. Nübel bestritt seit Juli 2020 bisher nur zwei Spiele für die Münchner.  (Alles zur Bundesliga)

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Erwähnenswert zudem: Zieler und FCB-Trainer Hansi Flick kennen sich gut aus gemeinsamen Zeiten bei der deutschen Nationalmannschaft - wie übrigens auch Neuer und Zieler.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image