Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Laut einem spanischen Medienbericht will der FC Bayern für Saúl Niguez von Atlético Madrid tief in die Tasche greifen. Die Gerüchte um den Spanier sind nicht neu.

Dieses Gerücht versetzt Fans des FC Bayern München in helle Aufruhr!

Der Rekordmeister sei bereit, 80 Millionen Euro für Saúl Niguez von Atlético Madrid zu bezahlen, beide Klubs hätten sich bereits auf eine Ablöse für den 26-Jährigen geeinigt. Das berichtete die Journalistin Claudia García bei Radio Marca.

Saúl und die Bayern? Da war doch mal was.

Anzeige

Saúl schockt Bayern im CL-Halbfinale 2016

Spätestens seit 2016 sollte der spanische Mittelfeldspieler allen Fans der Münchner ein Begriff sein. Im Champions-League-Halbfinale zwischen Atlético und den Bayern erzielte Saúl den 1:0-Endstand im Hinspiel – und das äußerst sehenswert. Er ließ Thiago, Juan Bernat und Alonso wie Slalomstangen stehen, zog in den Strafraum, wurde von Alaba nicht richtig gestört und düpierte auch noch Manuel Neuer.

Der SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee

Meistgelesene Artikel

Das Rückspiel gewannen die Bayern zwar mit 2:1 in der heimischen Allianz Arena, aufgrund der Auswärtstorregel zogen die Rojiblancos ins Finale ein, wo sie dem Stadtrivalen Real Madrid unglücklich im Elfmeterschießen unterlagen.

Spätestens mit seinem Sololauf hatte sich Saúl endgültig auf den Notizzettel des Rekordmeisters gespielt. So ist es kein Wunder, dass der spanische Nationalspieler immer mal wieder mit einem Wechsel nach München in Verbindung gebracht wurde. Kaum ein Transfersommer verging ohne Gerüchte um Saúl und die Bayern.

Unter Simeone eine feste Größe

So soll Carlo Ancelotti laut calciomercato 2016 statt Renato Sanches lieber einen Transfer von Saúl bevorzugt haben. Auch im Frühjahr diesen Jahres wurde das Thema Saúl und Bayern wieder aktuell. Die as hatte von gesteigertem Interesse und einem abgegebenen Angebot der Münchner berichtet.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Saúl kam einst aus der Jugend des Stadtrivalen zu Atlético. Der 19-malige spanische Nationalspieler wurde unter Diego Simeone schnell eine feste Größe, gewann mit Atlético bereits die Europa League und den spanischen Pokal. In der abgelaufenen Spielzeit krönten sich Saúl & Co.

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Insgesamt hat er bereits 337 Pflichtspiele für die Rojiblancos absolviert, in dieser Saison stand er in 41 Partien auf dem Platz (zwei Tore). In der Liga stand er allerdings nur in 12 seiner 33 Spielen die komplette Spielzeit auf dem Feld. Macht er nun im Sommer den nächsten Schritt?

Transfer zu Bayern nicht stemmbar

Saúls Vertrag in Madrid läuft noch bis 2026. Neben den Bayern gelten auch Juventus Turin, Paris Saint-Germain und Manchester United als Interessenten.

Bayern-Präsident Herbert Hainer erklärt bei SPORT1: "Das ist jetzt noch zu früh. Unsere sportliche Leitung um Hasan Salihamidzic sondiert den Markt und schaut, wo wir noch Verstärkungen brauchen. Aktuell werden viele Gerüchte durchs Dorf getrieben. Das ist sicherlich eines davon."

Ist ein Wechsel zum Rekordmeister überhaupt realistisch? SPORT1 weiß: Der Spanier hat zwar durchaus das Interesse der Münchner geweckt. Finanziell ist ein Saúl-Transfer für die Bayern aktuell nicht stemmbar. Wenn überhaupt, müssten dafür erst Spieler verkauft werden - beispielsweise Corentin Tolisso (Vertrag bis 2022).

Hier können Sie sich den PDF-Spielplan der Fußball-EM 2021 herunterladen und im Anschluss ausdrucken

"Es wird keine großen Transfers geben. Können Sie vergessen. Das wurde so zwischen dem Vorstand und dem Aufsichtsrat auf der letzten Sitzung besprochen", sprach Uli Hoeneß vor wenigen Tagen im SPORT1-Interview ein Machtwort. Der Rekordmeister verpflichtete bereits Dayot Upamecano für 42,5 Millionen Euro, auch Trainer Julian Nagelsmann kostete einen zweistelligen Millionenbetrag.

Ein Saúl-Wechsel in diesem Sommer für so einen Betrag scheint unter diesem Umständen sehr unwahrscheinlich zu sein. Zumal die Mittelfeldzentrale mit Joshua Kimmich und Leon Goretzka besetzt ist.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image