vergrößernverkleinern
Jonas Schomburg (l.) hatte Pech bei einem Wechsel
Jonas Schomburg (l.) hatte Pech bei einem Wechsel © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Bei den European Championships spielen die deutschen Triathleten bei der Medaillenvergabe keine Rolle. Jonas Schomburg hat Pech beim Wechsel.

Die deutschen Triathleten haben bei den European Championships eine Medaille in der gemischten Staffel deutlich verpasst.

Das Quartett mit Bianca Bogen, Jonas Schomburg, Laura Lindemann und Gabriel Allgayer kam im Strathclyde Country Park in Glasgow mit 1:29 Minuten Rückstand auf den sechsten Platz.

Gold ging an Weltmeister Frankreich vor der Schweiz und Belgien.

Schomburg mit verpatztem Wechsel

Bogen übergab nach 300 m Schwimmen, 5,9 Kilometern Radfahren und 1,5 Kilometern Laufen als Zehnte an Schomburg. Er verlor Zeit beim Wechsel aufs Rad, als sein Neoprenanzug an der Pedale hängen blieb. Der Rückstand wuchs auf 1:27 Minuten an. L

indemann holte auf, Allgayer ging als Sechster in den letzten Durchgang. "Manchmal hat man echt Pech", sagte Lindemann im ZDF zu Schomburgs Fauxpas: "Ich konnte ganz gut Meter gutmachen."

Lindemann hatte am Donnerstag auf der olympischen Distanz im Einzel nach einem Sturz mit dem Rad als Vierte Bronze knapp verpasst. Tags drauf hatte Schomburg bei den Männern als Zehnter die angestrebte Top-15-Platzierung erreicht. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image