Lesedauer: 23 Minuten
teilenE-MailKommentare

Beim Ironman auf Hawaii gelingt Jan Frodeno und Anne Haug Historisches. Beide siegen und sorgen für den ersten deutschen Doppel-Triumph. Der Ticker zum Nachlesen.

Beim Ironman auf Hawaii krönen sich Jan Frodeno und Anne Haug zum Champion. Erstmals in der Geschichte stehen damit zwei deutsche Athleten ganz oben auf dem Podest. Für Haug ist es der erste Erfolg, Frodeno darf sich als deutscher Rekordchampion feiern lassen.

Der Liveticker zum Nachlesen:

+++ Das war's +++

Mit einem deutschen Doppel-Triumph verabschieden wir uns vom Ironman auf Hawaii und wünschen noch ein wunderschönes Wochenende.

+++ Begeisterung bei Haug +++

"Es ist fantastisch. Ich kann es nicht glauben. Es war ein fantastisches Rennen", jubelt Haug in der ARD. Hinter ihr haben sich übrigens Lucy Charles-Barclay und Sarah Crowley die weiteren Podestplätze gesichert. Laura Philipp hat als Vierte zwar das Podest verpasst, jedoch ein überragendes Rennen gezeigt. 

Anzeige

+++ Haug holt sich den Sieg +++

Es ist der größte Moment ihrer Karriere. Anne Haug gewinnt als erste Deutsche den Ironman auf Hawai. Nach 8:40:10 Stunden kommt sie im Ziel an und kann ihr Glück nicht fassen. Auch bei ihr ist, genau wie bei Jan Frodeno vorhin, kein Zeichen von Müdigkeit zu erkennen.

+++ Haug läuft Sieg entgegen +++

Hier sieht alles nach einem deutschen Doppelsieg aus. Anne Haug hat nur noch wenige Meter zu absolvieren und führt souverän. Inzwischen hat Lucy Charles-Barclay alle Kräfte mobilisiert und wieder an Sarah Crowley vorbeigelaufen. Wer hätte das gedacht.

+++ Ryf ohne jede Chance +++

Viermal in Folge gewann die Schweizerin Daniela Ryf hier in Folge. Heute ist sie chancenlos. Ihr Rückstand beträgt inzwischen mehr als eine Viertelstunde. Dennoch gibt sie nicht auf und kämpft. Respekt!

+++ Charles-Barclay verliert weiter +++

Jetzt wird es richtig bitter für Lucy Charles-Barclay. Die Britin führte hier lange das Rennen an, inzwischen wurde sie auch von Sarah Crowley überholt und liegt nur noch auf Rang vier. Die viertplatzierte Laura Philipp lauert ebenfalls bereits.

+++ Kienle im Interview erleichtert +++

"Für mich bedeutet der dritte Platz viel. Die anderen beiden waren in einer anderen Welt, ich hatte in meiner Welt ziemlich zu kämpfen. Es war brutal hart, eines meiner härtesten Rennen", gibt Kienle im ARD-Interview zu. "Wenn man am Schluss nur noch mit sich selber kämpft, und dann auch noch gegen jemand anderen kämpfen muss, dann ist das hart", sagt er, angesprochen auf den immer kleiner werdenden Vorsprung auf den am Ende viertplatzierten Ben Hoffmann.

"Hier kommt die Wahrheit ans Licht."

+++ Frodeno bei Zeremonie gekrönt +++

Toller Moment für Jan Frodeno. Umrahmt von traditionellen hawaiianischen Bewohnern empfängt er die Glückwünsche. Anne Haug ist inzwischen mehr als dreieinhalb Minuten vorne. Das sieht richtig gut aus.

+++ Haug erarbeitet sich Vorsprung +++

Die Spitzenläufer der Männer sind bereits im Ziel, bei den Frauen ist das Rennen jedoch noch voll im Gange. Anne Haug hat sich inzwischen einen deutlichen Vorsprung herausgearbeitet. Mehr als zwei Minuten trennen sie und Lucy Charles-Barclay. Gibt das einen deutschen Doppelsieg?

+++ Kienle sichert sich Rang drei +++

Jetzt ist auch Sebastian Kienle im Ziel. In etwas mehr als acht Stunden und zwei Minuten absolviert er das Rennen auf Hawaii. Im Ziel sinkt er erschöpft auf den Boden.

+++ O'Donnell schnappt sich Rang zwei +++

Große Freude bei den amerikanischen Fans. Timothy O'Donnell kommt - ebenfalls in unter acht Stunden - als Zweiter ins Ziel und hüllt sich in eine amerikanische Flagge. Nach der Zielankunft umarmt er sofort den deutschen Champion. Doch was macht Sebastian Kienle? Lange Zeit hatte er souverän auf Rang drei gelegen, sein Vorsprung auf den Viertplatzierten ist inzwischen aber geschmolzen. Kann er seinen Platz auf dem Podium verteidigen?

+++ Frodeno schwärmt nach Sieg +++

"Es war der Tag, nach dem ich meine ganze Karriere gesucht habe", schwärmt Frodeno im ARD-Interview nach seinem Triumph. "Es hat sich gelohnt noch einmal zu träumen und nicht aufzugeben."

+++ Frodeno immer noch fit +++

Der neue Dreifach-Champion bricht im Ziel nicht zusammen, sondern umarmt Ehefrau Emma und genießt den Moment. Auch für ein Interview steht er sofort bereit. Frodeno schwärmt vom Ironman als "Wimbledon unseres Sports". Von den Verfolgern ist indes noch nichts zu sehen.

+++ Frodeno siegt und knackt Streckenrekord +++

Wahnsinns-Performance von Jan Frodeno. Der 38-Jährige sichert sich beim Ironman auf Hawaii in 7:51:12 Stunden nicht nur den Sieg, sondern auch den neuen Streckenrekord.

+++ Frodeno auf den letzten Metern +++

Der Deutsche versorgt sich zum letzten Mal an einer Verpflegungsstation. Er ist immer noch so schnell unterwegs wie noch nie bei einem Ironman auf Hawaii. Wenn er sein Tempo hält, dann unterbietet er den Zeit-Rekord von Patrick Lange aus dem letzten Jahr.

+++ Haug übernimmt Führung +++

Triathlon-Deutschland bebt! Anne Haug übernimmt bei den Damen die Führung. Die Deutsche kassiert Lucy Charles-Barclay souverän und zieht vorbei. Jetzt liegen zwei deutsche Athleten auf Rang eins. Kommen Haug und Frodeno hier als jeweils erster Athlet und erste Athletin ins Ziel, wäre dies historisch. Noch nie haben zwei deutsche Athleten auf Hawaii gleichzeitig gewonnen.

+++ Nur noch wenige Kilometer +++

Für Jan Frodeno sind nur noch wenige Kilometer zu absolvieren und sein Vorsprung beträgt mittlerweile fast fünf Minuten. Wenn hier nichts Außergewöhnliches mehr passiert, dass krönt sich erneut ein Deutscher zum Ironman-Champions auf Hawaii.

+++ Kienle kommt nicht näher +++

Überraschend ist aktuell vor allem, dass Sebastian Kienle nicht näher an den auf Rang zwei liegenden Timothy O'Donnell heranrücken kann. Kienle hat inzwischen rund sieben Minuten Rückstand auf Frodeno.

+++ Frodeno läuft Sieg entgegen +++

Jan Frodeno kommt dem Ziel immer näher. Die Führung des Deutschen ist deutlich, aktuell spricht alles dafür, dass er sich als erster Deutscher zum dreifachen Champion krönt.

+++ Führende der Frauen bricht ein +++

Gibt es hier einen deutschen Sieg bei Männern und Frauen? Die Führende Lucy Charles-Barclay bricht förmlich ein und Anne Haug hat sie bereits in Sichtweite - noch 2:41 Minuten Rückstand. Zu Beginn des Marathons waren es mehr als sieben Minuten und bei den Frauen sind noch rund 22 Kilometer zu laufen.

+++ Bald drei Viertel absolviert +++

Er läuft und läuft und läuft. Inzwischen ist Jan Frodeno am Wendepunkt vorbei und läuft seinen Verfolgern nun entgegen. Als er auf den zweitplatzierten Timothy O'Donnell trifft, wirft er ihm einen Blick zu. Laut Messungen wird der Deutsche zwar etwas langsamer, aktuell steuert er jedoch geradewegs auf einen Streckenrekord zu. 2018 schaffte Patrick Lange als erster Athlet eine Zeit unter acht Stunden, diese könnte Frodeno unterbieten.

+++ Haug holt langsam auf +++

Erfreuliche Nachrichten vom Rennen der Frauen. Die auf Rang zwei liegende Anne Haug kommt immer näher an die Führende Lucy Charles-Barclay heran. Die Britin an der Spitze macht nicht mehr den unbedingt einen frischen Eindruck. Der Rückstand von Haug beträgt im Moment 4:40 Minuten.

+++ Hälfte des Marathons vorbei +++

Die Hälfte des Marathons ist absolviert und es sieht blendend aus für Jan Frodeno. Er baut seinen Vorsprung immer weiter aus. Sein dritter Sieg auf Hawaii rückt immer näher. Doch jetzt beginnt die Phase, in der die Beine immer mehr brennen. Und auch mental ist das Rennen höchst anspruchsvoll.

+++ Frodeno baut Vorsprung aus +++

Jan Frodeno spielt seine Stärken aus und baut seinen Vorsprung auf Timothy O'Donnell weiter aus. Inzwischen sind mehr als 18 Kilometer gelaufen und beide Läufer trennen mehr als drei Minuten. Hinter dem US-Amerikaner befindet sich weiterhin Sebastian Kienle, ein exzellenter Läufer. Kann sich Kienle Platz zwei schnappen?

+++ Haug mit neuen Schuhen +++

Eine unfassbare Geschichte erzählt derweil der Kommentator der ARD. Anne Haug läuft ihr Rennen mit Schuhen, die sie nie zuvor getragen hat. In jedem Fall ein Risiko.

+++ Volunteer steht Frodeno im Weg +++

Kuriose Szene bei Jan Frodeno. Der Deutsche passiert einen Verpflegungsstand und versorgt sich erneut mit Getränken. Dabei steht eine freiwillige Helferin mitten auf der Strecke. Frodeno und die junge Dame stoßen fast zusammen. Der Hawaii-Sieger von 2015 und 2016 rudert irritiert mit den Armen, lässt sich jedoch nicht beeindrucken.

+++ Kienle macht Platz gut +++

Sebastian Kienle lag bis vor kurzem noch auf Rang vier, dies hat sich nun geändert. Der Deutsche ist auf Platz drei vorgestürmt. 

+++ Frodeno versorgt sich selbst +++

Jan Frodeno lässt nicht nach. Er greift am Verpflegungsstand beherzt zu und versorgt sich mit Energy-Drinks. Auch eine Wasserflasche schnappt sich der 38-Jährige - diese schüttete er sich allerdings über den Kopf. Kein Wunder bei mehr als 30 Grad.

+++ Bleymehl wechselt als Zweite +++

Die starke Britin Lucy Charles-Barclay ist längst durch die Wechselzone hindurch, nun ist Daniela Bleymehl als Zweite angekommen und in den Marathon gestartet. Anne Haug und Laura Philipp sind dicht hinter hier. Drei deutsche Damen gehören hier zu den besten Fünf!

+++ Platzierungen bleiben gleich +++

Jan Frodeno führt nach wie vor das Rennen an. Absetzen kann er sich jedoch nicht weiter. O'Donnell lässt nicht locker und hält die zwei Minuten Rückstand weiterhin konstant. Sebastian Kienle kann seinen Rückstand auf Frodeno ebenfalls nicht verkürzen. Er ist mehr als vier Minuten zurück.

+++ Temperatur steigt +++

Von den anfänglich noch angenehmen Bedingungen sind wir inzwischen weit entfernt. Es herrschen mehr als 30 Grad und die pralle Sonne scheint auf die Athleten herab.

+++ Kienle arbeitet sich nach vorne +++

Sebastian Kienle hat sich inzwischen auf den vierten Platz vorgearbeitet. Boris Stein liegt hinter ihm auf Rang fünf. Auch wenn Patrick Lange nicht mehr dabei ist - drei Deutsche unter den Top 5 ist eine tolles Ergebnis. 

+++ Nächste Athleten in der Wechselzone +++

Timothy O'Donnell kommt als Zweiter in der Wechselzone an, er liegt knapp zwei Minuten hinter Frodeno. Auch Sebastian Kienle und Cameron Wurf sind mittlerweile von ihrem Fahrrad abgestiegen. Groß sind die Abstände allerdings nicht. Im abschließenden Marathon ist noch alles möglich.

+++ Marathon startet +++

Jan Frodeno hat den zweiten Teil des Ironman hinter sich gebracht. Er stellt sein Fahrrad ab und wechselt seine Schuhe. Jetzt liegen noch mehr als 42 Kilometer vor ihm. 

+++ Frodeno mit Vorsprung +++

Gut sechs Kilometer vor Ende der Radstrecke hat Jan Frodeno mehr als eine Minute zwischen sich und seine zwei Verfolger gebracht. Stark!

+++ Bleymehl stürmt nach vorne +++

Inzwischen ist Anne Haug nicht mehr auf Rang zwei - sie wurde von ihrer Kollegin Daniela Bleymehl überholt. Die deutschen Frauen sind hier bärenstark unterwegs. Überraschend ist dagegen die Leistung von Daniela Ryf. Die Vierfach-Gewinnerin aus der Schweiz hat bereits mehr als zehn Minuten Rückstand auf die Führende Lucy Charles-Barclay. Da bräuchte es eine unglaubliche Laufleistung, um noch einmal nach vorne zu kommen.

+++ Frodeno wieder an der Spitze +++

Bei den Männern neigt sich die Radstrecke mehr und mehr dem Ende entgegen. Jan Frodeno hat nur noch 16 Kilometer vor sich und gibt ordentlich Gas. Der Deutsche kann sich absetzen und lässt seine Konkurrenten gerade richtig alt aussehen. Wie viel Vorsprung kann er sich bis zum Wechsel erarbeiten?

+++ Rennen zur Hälfte absolviert +++

Mehr als vier Stunden des Rennens sind absolviert, der Himmel über Hawaii ist leicht bewölkt, das Thermometer zeigt 26 Grad. An der Spitze liegt aktuell der US-Amerikaner Timothy O'Donnell vor Alistair Brownlee aus Großbritannien und Jan Frodeno. 

+++ Haug auf Rang zwei +++

Bei den Frauen dreht Lucy Charles-Barclay an der Spitze einsam ihre Runden. Sie führt mit weit mehr als sechs Minuten auf die Zweitplatzierte. Dort liegt inzwischen die Deutsche Anne Haug. Die Britin Charles-Barclay landete im vergangenen Jahr auf Rang zwei. Aktuell steuert sie klar in Richtung Sieg.

+++ Clavel fällt zurück +++ 

Lange Zeit hatte Maurice Clavel aus Freiburg gut mitgehalten, inzwischen haben ihn die Kräfte doch etwas verlassen. Er liegt mehr als drei Minuten hinter dem Spitzentrio und kann im Kampf um die Podestplätze wohl nicht mehr eingreifen.

+++ Al-Sultan über Lange-Aus verwundert +++

Lange-Trainer Faris Al-Sultan, der aufgrund eines fehlenden Visums nicht nach Hawaii reisen durfte, wurde vom Aus seines Schützlings überrascht. "Ich habe heute morgen mit ihm telefoniert. Er meinte, dass er etwas viel geschwitzt hat in der Nacht. Aber auch, dass man als Athlet da durch muss. Ich kann nicht beurteilen wie schlimm sein Fieber war. Aber ich kann sagen, dass er offensichtlich ok gewesen sein muss, denn wenn er am Morgen Fieber gehabt hätte, dann wäre er gar nicht an den Start gegangen", so Al-Sultan im SPORT1-Interview.

+++ Fieber bremste Lange aus +++

Inzwischen ist auch der Grund für das Aus von Patrick Lange bekannt. Der 33-Jährige hatte vergangene Nacht Fieber, auf dem Fahrrad bekam er Schwindelgefühle und ihm wurde schwarz vor Augen, das schreibt die offizielle Webseite des Ironman.

+++ Hochgeschwindigkeit bei den Herren +++

Die Geschwindigkeitsanzeige der Topfahrer steht bei 61 km/h. Bärenstarke Performance von Frodeno, Clavel und Co.

++ Spannung bei den Frauen +++

Bei den Frauen liegt die Deutsche Anne Haug rund fünf Minuten hinter der immer noch Führenden Lucy Charles-Barclay. Die zweifache Olympia-Teilnehmerin aus Oberfranken hat die Verfolgung aufgenommen.

+++ Kienle in Verfolgergruppe +++

Sebastian Kienle, der dritte Deutsche im Bund, befindet sich aktuell in der Verfolgergruppe. Diese liegt rund 2:20 Minuten hinter dem Führungs-Quartett. 

+++ Neuer Spitzenreiter +++

Jan Frodeno liegt nicht mehr auf Platz eins. Der US-Amerikaner Timothy O'Donell ist am Deutschen vorbeigegangen. Der Freiburger Maurice Clavel liegt aktuell hinter Frodeno auf Rang drei.

+++ Führungsgruppe am Wendepunkt +++

Die Führenden sind inzwischen am Wendepunkt in Hawi angekommen. Ganz vorne liegt Jan Frodeno, dahinter Alistair Brownlee, Maurice Clavel und Tim O'Donnell. 

+++ Frodeno zieht Tempo an +++

Der Deutsche zieht an der Spitze ordentlich das Tempo an. Inzwischen gehören nur noch vier Fahrer zur Spitzengruppe. Der beste Schwimmer des Tages, Josh Amberger, muss abreißen lassen. 

+++ Frodeno zurück an der Spitze +++

Jan Frodeno ist zurück auf Platz eins. Der gebürtige Kölner hat das Rennen im Griff. Mit Patrick Lange ist zudem sein Hauptkonkurrent nicht mehr dabei. Aus deutscher Sicht war das Ausscheiden des Vorjahressiegers ein herber Schlag. Nun ruhen alle Hoffnungen auf Frodeno, Kienle und Clavel.

+++ Lange muss aufgeben +++

Das kann doch wohl nicht wahr sein. Patrick Lange muss aufgeben! Der Vorjahressieger steht an der Strecke und kann nicht mehr weiterfahren. Er versucht es nochmal für ein paar Meter, fährt dann aber mit einem Begleiter auf einen Parkplatz. Nach 2:30 Stunden ist das Rennen für ihn beendet. 

+++ Al-Sultan ratlos +++

Faris Al-Sultan sorgt sich um seinen Schützling Patrick Lange. "Es wundert mich, dass Patrick Probleme hat. Es sollte eigentlich kein Thema für ihn sein. Beim Schwimmen sah er auch sehr gut aus", zeigt sich Al-Sultan ratlos.

+++ Lange mit Problemen +++

Während Maurice Clavel die Führungsarbeit übernimmt, hat Patrick Lange Probleme. Der Titelverteidiger droht aus der Verfolgergruppe herauszufallen. Ein Fakt, der Faris Al-Sultan große Sorgen bereitet. "Bei Patrick sieht es im Moment nicht gut aus. Wenn er aus dieser Gruppe herausfällt, dann wäre das eine Katastrophe. Dann stellt sich die Frage, wer dahinter noch kommt. Es wird dann sehr ungut", macht sich sein Coach im Gespräch mit SPORT1 Sorgen.

+++ Kienle an Lange vorbei +++

Inzwischen ist Sebastian Kienle an seinem deutschen Konkurrenten Patrick Lange vorbeigegangen. Beide haben mehr als drei Minuten Rückstand auf Rang eins.

+++ Clavel übernimmt die Spitze +++

Das gibt es doch nicht! Maurice Clavel übernimmt die Führung! Jan Frodeno ist dagegen auf Rang vier zurückgefallen. Taktik oder Probleme? Patrick Lange auf Rang sieben hat inzwischen 2:43 Minuten Rückstand, Sebastian Kienle ist Zehnter.

+++ Clavel schiebt sich nach vorne +++

Starkes Performance von Maurice Clavel. Der Freiburger hat sich auf Platz drei vorgeschoben. Jan Frodeno blickt sich dagegen immer wieder um. Hat er Probleme?

+++ Kein Regen mehr +++

Die Bedingungen auf Hawaii haben sich geändert. Der Regen ist verschwunden, die Strecke ist getrocknet und die Sonne zeigt sich. Es wird immer heißer.

+++ Ryf bei den Frauen auf Rang sieben +++

Bei den Frauen liegt die Favoritin Daniela Ryf aktuell auf Platz sieben. Die Schweizerin mit den Rückstand auf die Führende Lucy Charles-Barclay verkürzen.

+++ Frodeno mit Vorsprung auf Lange +++

Jan Frodeno drückt ordentlich auf das Gaspedal. Sein Vorsprung auf Patrick Lange wird immer größer. Frodeno führt das Rennen an und hat inzwischen 1:25 Minuten zwischen sich und seinen deutschen Konkurrenten gebracht. Vor dem Marathon ist ein ordentlicher Vorsprung für ihn aber auch unerlässlich.

+++ Böcherer ausgestiegen +++

Schlechte Nachrichten für die deutschen Triathleten. Andi Böcherer ist ausgestiegen. In der Vorbereitung auf den Wettkampf hatte er mit Zahnproblemen zu kämpfen, nun plagen ihn Krämpfe.

+++ Frauen ebenfalls aus dem Wasser +++

Auch die Spitze des Frauenfeldes befindet sich mittlerweile an Land. In Führung liegen Lucy Charles Barcley und Lauren Brandon. Die Britin brauchte 49:02 Minuten, die US-Amerikanerin 49:08.

+++ Regen auf der Strecke +++

Für die Athleten ist Vorsicht angesagt. Es hat leicht angefangen zu regnen. In den Kurven braucht es daher erhöhte Aufmerksamkeit. Glücklicherweise verläuft die Strecke aber größtenteils gerade.

+++ Kienle bereits mit Rückstand +++

Auch die zweite Gruppe mit Schwimmern hat das Wasser verlassen. Sebastian Kienle hat bereit fünf Minuten Rückstand und sieht alles andere als glücklich aus.

+++ Frodeno übernimmt Führung +++

Alle Athleten der Spitzengruppe haben problemlos ihr Fahrrad erreicht und Jan Frodeno hat direkt die Führung übernommen.

+++ Deutsche vorne dabei +++

Auch für die Deutschen läuft es richtig gut. Jan Frodeno war nur vier Sekunden langsamer als als Amberger und verließ als Zweiter das Meer. Dahinter liegt Alistair Brownlee. Patrick Lange hat 13 Sekunden Rückstand - gleichbedeutend mit Rang sieben. Nun sind alle unterwegs in Richtung Fahrrad.

+++ Schwimm-Rekord nicht gebrochen +++

Es war sein großes Ziel und er hat es nicht geschafft. Im letzten Jahr hatte Jan Sibbersen (Manager von Patrick Lange) den Schwimm-Rekord mit 46:29 Minuten aufgestellt, Josh Amberger hat ihn nicht gebrochen. Mit 47:28 Minuten war er rund eine Minute langsamer.

+++ Lange überraschen weit vorne +++

Patrick Lange ist mit seiner goldenen Badekappe gut zu erkennen. Der Deutsche ist erstaunlich weit vorne dabei. Auch Jan Frodeno kann den Anschluss gut halten. Rund zehn Schwimmer sind in der vorderen Gruppe mit dabei. Josh Amberger erwartungsgemäß ganz vorne.

+++ Lange in der Spitzengruppe +++

Aus deutscher Sicht läuft es nicht schlecht. Vorjahressieger Patrick Lange schwimmt in der Spitzengruppe. Auch Jan Frodeno ist vorne mit dabei. 

+++ Lücke zur Spitze +++

Amberger führt auch gut 20 Minuten nach dem Start das Rennen an, hinter ihm liegt Alistair Brownlee aus Großbritannien. Dahinter klafft bereits eine Lücke.

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

+++ Frauen ebenfalls gestartet +++

Auch die Frauen sind inzwischen im Wasser und kämpfen gegen die Wellen.

+++ Athleten halten Geschwindigkeit hoch +++

An der Spitze legen die Sportler ein ziemliches Tempo vor. Das Feld ist wie an einer Perlenkette in die Länge gezogen. Aktuell führt Joshua Amberger das Rennen an. Dies ist allerdings kaum verwunderlich. Er hat bereits vor dem Rennen angekündigt, dass er den Schwimm-Rekord angreifen will. Dieser wurde 2018 vom Deutschen Jan Sibbersen aufgestellt und liegt bei 46:29 Minuten.

+++ Rennen ist gestartet +++

Es geht los. Die ersten Athleten sind im Wasser, der wohl bekannteste Triathlon der Welt nimmt seinen Lauf. Gleich zu Beginn setzen sich zehn bis 15 Sportler leicht vom Rest des Feldes ab. Der Wellengang ist dabei nicht ohne.

+++ Wie sind die Bedingungen? +++

In der Nacht hat es auf Hawaii geregnet. Einfach sind die Bedingungen nicht. Es ist schwül. "In den vergangenen Tagen hat das Wetter immer wieder gewechselt. Lassen wir uns überraschen, wie es heute beim Rennen wird", sagte der zweimalige Sieger zuvor Jan Frodeno in der ARD.

+++ Al-Sultan glaubt an deutschen Triumph +++

Faris Al-Sultan glaubt fest an einen deutschen Triumph, neben Frodeno schätzt er auch Kienle und Lange stark ein.

"Wir haben drei heiße Eisen im Feuer, da sind wir gesegnet. Dann haben wir in der zweiten Reihe auch noch ein paar starke, die gut genug für Top-10-Platzierungen sind", erklärt er bei SPORT1. "Irgendwer wird bestimmt überraschen, aber es ist niemand dabei, dessen Vorergebnisse so wirklich zwingend überzeugend waren."

+++ Frodeno Topfavorit +++

Vor allem Frodeno wird in diesem Jahr besonders motiviert an den Start gehen. Im vergangenen Jahr musste er die Veranstaltung verletzungsbedingt absagen. Im Jahr davor durchlebte er ein wahres Drama.

Als haushoher Favorit ging er als Führender auf die abschließende Laufstrecke. Aber da passiert das Unfassbare. Frodenos Körper streikte. Erst eine Stunde nach Sieger Lange kam er ins Ziel. Diese Pleitenserie soll in diesem Jahr nun beendet werden.

"Jan Frodeno hat in diesem Jahr eine weiße Weste. Er hat alles gewonnen, wo er angetreten ist. Unantastbar, völlig souverän. Er  ist der ganz große Topfavorit", schwärmt Al-Sultan im Gespräch mit SPORT1 vom 38-Jährigen.

Meistgelesene Artikel

+++ Haug und Philipp machen sich Hoffnungen +++

Auch bei den Frauen könnte eine Deutsche auf das Podest laufen. Mit Anne Haug und Laura Philipp hat die Deutsche Triathlon Union gleich zwei heiße Eisen im Feuer. Ob sie mit der Schweizerin Daniela Ryf - der Überathletin der letzten Jahre - mithalten können, wird sich zeigen.

"An Daniela Ryf führt kein Weg vorbei. Wenn kein ganz sonderbarer Tag ist, wird sie das Ding gewonnen. Sie ist die Topfavoritin", erklärt Al-Sultan.

Zu den beiden Deutschen meint der 41-Jährige: "Anne Haug und Laura Philipp sind gut für Top-5-Platzierungen, Haug würde ich sogar auf Platz zwei sehen. Ich weiß nicht, wie viel Philipp nach ihrer Verletzung trainiert hat. Ihr Trainer war eher vorsichtig, weil es schon letztes Jahr nicht gut lief und man diesmal auf Nummer sicher gehen wollte. Ob das Training reicht, wird die große Frage sein."

+++ Der Ironman auf Hawaii LIVE im SPORT1-Ticker +++

Der Ironman auf Hawaii gibt es ab 18.25 Uhr im LIVETICKER auf SPORT1.

Als besonderes Schmankerl wird Faris Al-Sultan, Trainer von Vorjahres-Sieger Patrick Lange und Hawaii-Sieger 2005, für SPORT1 seine Einschätzungen zum aktuellen Geschehen auf der Strecke abgeben.

Der 41-Jährige hatte für die Reise nach Kona/Hawaii kein Visum bekommen.

+++ Ironman im TV und Stream +++

LIVESTREAM: sportschau.de

TV: ab 21.45 Uhr im hr, ab 23.55 in der ARD

Nächste Artikel
previous article imagenext article image