Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Zion Williamson wechselt in die NBA ohne die ersehnte Meisterschaft im College Basketball. Im Viertelfinale der March Madness scheitert Titelfavorit Duke hauchdünn.

Der Traum von Zion Williamson vom Gewinn der Meisterschaft im College Basketball ist ausgeträumt.

Die Duke Blue Devils um den vermutlichen No.1-Pick im kommenden NBA-Draft unterlagen in der Nacht auf Montag den Michigan State Spartans mit 67:68 (37:30) und verpassten damit den Einzug in das Final Four.

Die entscheidenden Punkte machte Spartans-Star Cassius Winston, der gut eine Minute vor dem Ende einen offenen Wurf nicht traf, sich jedoch den Rebound schnappte und den anschließenden Dreier versenkte.

Anzeige

Vor den Augen von Spartans-Legende Magic Johnson lief der Guard zu Hochform auf und kam dank 20 Punkten und zehn Rebounds auf ein Double-Double. Duke kam anschließend durch einen Freiwurf nur noch auf einen Punkt heran.

Meistgelesene Artikel

Williamson verliert letztes College-Spiel

Williamson trumpfte mit 24 Punkten und 14 Rebounds zwar noch stärker auf, konnte aber die Niederlage in seinem wohl letzten College-Spiel nicht verhindern.

DAZN gratis testen und March Madness live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Jetzt ist nicht die Zeit, um an sich zu zweifeln", sagte Winston nach dem Spiel. "Jetzt ist nicht die Zeit, um diese großen Momente schüchtern an sich vorbeiziehen zu lassen." Auch Dukes Headcoach Mike Krzyzewski erkannte die großartige Leistung an. "Winston hat den Unterschied gemacht. Er hat entweder getroffen oder den Assist gegeben. Er ist der beste Guard, gegen den wir gespielt haben."

Auburn ringt Kentucky nieder

Williamson erklärte nach dem Spiel, die Wahrscheinlichkeit sei groß, dass er nicht mehr im College Basketball auflaufen werde. "Wir sind natürlich sehr enttäuscht, aber Gratulation an Michigan State. Wenn man sich in der Kabine umschaut und seine Teamkollegen ansieht, seine Brüder - und dann darüber nachdenkt, dass diese Gruppe wahrscheinlich nie wieder zusammen spielen wird..."

Somit ist neben Gonzaga auch der zweite große Favorit nicht im Halbfinale der March Madness vertreten. Neben Michigan State erreichten dieses Texas Tech, Virginia und Auburn, die sich mit 77:71 nach Verlängerung gegen Kentucky durchsetzten und damit erstmals im Final Four vertreten sind.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image