vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki gewann mit den Dallas Mavericks 2011 die Meisterschaft in der NBA
Dirk Nowitzki und seine Dallas Mavericks haben bereits 19 Niederlagen auf dem Konto © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Dirk Nowitzki kassiert mit den Dallas Mavericks die nächste Niederlage. Die Milwaukee Bucks nehmen Revanche, während Dallas eine solide Führung verspielt.

Bittere Niederlage für Dirk Nowitzki und seine Dallas Mavericks: Obwohl Dallas im dritten Viertel gegen die Milwaukee Bucks zwischenzeitlich noch mit elf Punkten vorne lag, verspielte das Team die Führung noch.

Am Ende verlor der Meister von 2011 mit 102:109 gegen Milwaukee und bleibt damit das schlechteste Team der Western Conference. (Spielplan und Ergebnisse der NBA)

Die Bucks um ihren Superstar Giannis Antetokounmpo nahmen dagegen Revanche für ihre Niederlage im November, als sie mit 31 Punkten Unterschied gegen die Mavs untergingen.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Nowitzki erzielte in 28 Minuten Spielzeit elf Punkte, haderte aber vor allem mit seiner Wurfquote. Er traf nur drei von zehn Würfen aus dem Feld.

"Dieses Team war lange Zeit nicht nur gut, sondern großartig. Jetzt ist es an der Zeit, auch mal durch ein Tief zu gehen", sagte Nowitzki zur Krise der Mavericks: "Du musst jeden Tag hart arbeiten, und das machen unsere jungen Spieler. Sie wollen besser werden, lernen. Und das ist alles, was wir von ihnen verlangen können."

Nationalspieler Maximilian Kleber steuerte als Teil der Startformation sieben Zähler und fünf Rebounds bei. Topscorer von Dallas war Shooting Guard Wesley Matthews mit 29 Punkten.

Mavs fehlt verletzter Smith Jr.

Den Mavs fehlte vor allem ihr Point Guard Dennis Smith Jr., dem seine linke Hüfte derzeit Probleme macht und der auch im kommenden Spiel gegen die Minnesota Timberwolves voraussichtlich nicht auf dem Feld stehen wird.

Dass Nowitzki und Co. ihre Elf-Punkte-Führung im dritten Viertel noch verspielten, lag vor allem an Bucks-Spieler Khris Middleton, der 12 seiner 31 Punkte in den letzten fünf Minuten erzielte und so die Bucks zum Sieg führte.

"Ich bin einfach in einen Rhythmus gekommen. Ich konnte ein bisschen Raum schaffen und Dreier werfen", sagte Middleton im Anschluss.

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Mavs-Trainer Rick Carlisle dagegen beklagte: "Viele seiner Punkte entstanden aus Situationen, in denen wir es offensiv nicht gut gemacht haben und ihnen das Momentum überlassen haben."

Zuvor hatte vor allem Antetokounmpo, der "Greek Freak", Milwaukee im Spiel gehalten und kam am Ende auf starke 27 Punkte, elf Rebounds und drei Assists.

Für die Mavericks war es bereits die 19. Niederlage in dieser Saison, die Bucks dagegen konnten ihren fünften Sieg in den letzten sechs Spielen feiern.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel