vergrößernverkleinern
Giannis Antetokounmpo (m.) von den Bucks und Al Horford (l.) von den Celtics waren die besten Werfer ihrer Teams
Giannis Antetokounmpo (m.) von den Bucks und Al Horford (l.) von den Celtics waren die besten Werfer ihrer Teams © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Den Boston Celtics gelingt im ersten Spiel der Playoff-Serie gegen die Milwaukee Bucks ein hart umkämpfter Sieg. Die Entscheidung fällt erst in der Overtime.

Große Erleichterung bei den Boston Celtics.

Dem Team von Trainer Brad Stevens gelingt im ersten Spiel der Playoff-Serie gegen die Milwaukee Bucks ein 113:107-Erfolg nach Overtime. Bis sich die Celtics freuen durften, musste das Team aber einige bange Momente überstehen.

(DAZN zeigt die NBA-Playoffs live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Mit viel Schwung war das Team aus Boston in die Begegnung gestartet. Nach dem ersten Viertel führten die Celtics bereits mit zwölf Punkten, alles sah nach einer klaren Angelegenheit aus. Doch mit Beginn des zweiten Viertels wendete sich das Blatt. 

Im zweiten Abschnitt konnten die Bucks 30 Punkte für sich verbuchen, ganze 15 Zähler mehr als die Celtics. Der Vorsprung aus dem ersten Viertel war dahin, mit einem Drei-Punkte-Rückstand ging es für Boston in die Pause.

Spannung bis zur letzten Sekunde

Mit Beginn der zweiten Hälfte kam bei den Celtics auch die Souveränität aus dem ersten Viertel zurück. Doch die Partie blieb bis zum Ende extrem spannend. Bis 1,5 Sekunden vor dem Ende stand zwischen beiden Teams noch ein 96:96-Unentschieden, nachdem Malcolm Brogdon für die Gäste mit einem Dreier ausgeglichen hatte.

Celtics-Point-Guard Terry Rozier ließ mit einem Dreier die Herzen der heimischen Fans dann höher schlagen. Nach dem vermeintlichen Gamewinner waren nur noch 0,5 Sekunden auf der Uhr.

Doch in Boston hatte man sich zu früh gefreut. Mit der Schlusssirene verwandelte Khris Middleton aus großer Distanz zum Ausgleich. Die Overtime brachte anschließend die Entscheidung zugunsten der Celtics.

In Abwesenheit der verletzten Kyrie Irving, Gordon Hayward, Marcus Smart und Daniel Theis war Al Horford bester Werfer seines Teams. Der Power Forward der Celtics legte mit 24 Punkten, zwölf Rebounds und vier Assists ein Double-Double auf. Gleiches gelang Jayson Tatum mit 19 Zählern und zehn Rebounds.

Auch Rozier (23 Punkte), Marcus Morris (21 Punkte) und Jaylen Brown (20 Punkte) glänzten aufseiten der Gastgeber.

"Greek Freak" Topscorer

Bei den Milwaukee Bucks war wie so oft "Greek Freak" Giannis Antetokounmpo mit einem Double-Double aus 35 Punkten, 13 Rebounds und sieben Assists Topscorer. Auch Khris Middleton zeigte mit 31 Zählern eine überzeugende Vorstellung.

In der Serie "best-of-seven" führen die Celtics mit 1:0. Die zweite Begegnung zwischen beiden Teams steigt in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ab 2 Uhr erneut in Boston. (Ergebnisse und Spielplan der NBA-Playoffs)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image