vergrößernverkleinern
Manu Ginobili hat seine Karriere beendet
Manu Ginobili hat seine Karriere beendet © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Einer der erfolgreichesten Basketballer aller Zeiten beendet seine Karriere. Manu Ginobili verkündet seinen Rücktritt, die NBA verneigt sich vor dem Star der Spurs.

Eine Legende beendet seine Basketball-Karriere.

Nach 16 Spielzeiten in der NBA kehrt Spurs-Superstar Manu Ginobili im Alter von 41 Jahren dem Leistungssport den Rücken und tritt zurück - obwohl sein Vertrag beim Team von Trainer Gregg Popovich noch bis 2019 läuft.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

1999 wurde er von den Spurs gedraftet, spielte jedoch zuerst weiter in Italien. Seit 2002 trug der Argentinier das Trikot von San Antonio. Viermal krönte er sich seitdem zum NBA-Champion, zuletzt 2014. Mit der argentinischen Nationalmannschaft holte er außerdem die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen. Keinem anderen Ausländer ist dies je gelungen. 

Anzeige

Spurs-Ära beendet

"Heute verkünde ich meinen Rücktritt vom Basketball. Es war eine fabelhafte Reise, die meine kühnsten Träume weit übertroffen hat", schrieb Ginobili bei Twitter und bedankte sich bei seinen Fans, seiner Familie und seinem Trainer.  

In den Sozialen Netzwerken wurde der 41-Jährige mit Lob und Dank überschüttet. Superstars verschiedener Teams würdigten den Shooting Guard für seine Karriere-Leistung.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Laut ESPN hatten sich Ginobili und Spurs-Headcoach Popovich in der vergangenen Woche getroffen und über die Zukunft des Argentiniers gesprochen. 

Mit Tony Parker und Tim Duncan bildete Ginobili jahrelang den brillanten Kern der Spurs, nun ist vom Trio niemand mehr übrig.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image