vergrößernverkleinern
Washington Wizards v Golden State Warriors
Steph Curry führte die Golden State Warriors mit einer Mega-Leistung zum Sieg © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Was war das für eine Leistung von Steph Curry: Der Superstar führt seine Golden State Warriors fast alleine zum Sieg. Aus der Distanz ist Curry nicht zu stoppen.

Von NBA-Superstar Steph Curry ist man Einiges gewohnt - doch für diese außergewöhnliche Leistung fehlen einem die Worte.

Der Spielmacher der Golden State Warriors führte sein Team fast im Alleingang zum Sieg gegen die Washington Wizards.

Stolze 51 Punkte steuerte Curry zum 144:122-Erfolg seiner Warriors bei – und das, obwohl er nur drei Viertel spielte.

Curry aus der Distanz nicht zu stoppen

Dabei gelangen Curry unfassbare elf Dreier bei gerade einmal 16 Versuchen. Zwischenzeitlich hatte er sogar zehn von zwölf Versuchen aus der Distanz getroffen. Einige Versuche waren durchaus in Bedrängnis, doch für Curry war es egal, ob ein oder drei Gegenspieler bei ihm waren. Er traf und traf und traf.

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

Bereits nach dem ersten Viertel hatte der 30-Jährige 23 Punkte auf seinem Konto. 16 Punkte erzielte er innerhalb von gerade einmal drei Minuten.

Curry ist der erste Spieler in der NBA-Geschichte, der in zehn Spielen mindestens zehn Dreier warf. Mit jetzt 2162 Dreiern verbesserte sich der Point Guard auf Platz fünf der ewigen NBA-Bestenliste. Curry überholte Jamal Crawford (2153), vorn liegt Ray Allen (2973).

Durant und Green glänzen für Warriors

Hätte Warriors-Coach Steve Kerr seinen Starspieler im letzten Viertel nicht geschont, hätte er wahrscheinlich auch mühelos seinen persönlichen Punkterekord von 54 Zählern verbessert. Aber die Dubs fuhren auch so ohne Probleme ihren vierten Sieg nach fünf Spielen ein.

Denn Golden States andere Superstars überzeugten ebenfalls: So kam Durant auf 30 Punkte, acht Rebounds und sieben Assists, Draymond Green steuerte fünf Punkte, fünf Rebounds und zwölf Assists bei.

ANZEIGE: Die NBA LIVE bei DAZN - JETZT Gratismonat sichern

Doch neben Curry gingen alle anderen Leistungen völlig unter - auch die 23 Punkte von Bradley Beal auf Seiten der Wizards, die bereits ihre dritte Niederlage im vierten Spiel kassierten.

Rockets und Hartenstein verlieren erneut

Derweil ist der Fehlstart für die Houston Rockets und Isaiah Hartenstein perfekt.

Der Titelkandidat musste beim 89:100 gegen Utah Jazz bereits die dritte Saisonniederlage einstecken.

Hartenstein spielte nur zwei Minuten und blieb ohne Korberfolg.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image