vergrößernverkleinern
Caris LeVert verletzte sich im Spiel gegen die Minnesota Timberwolves schwer
Caris LeVert verletzte sich im Spiel gegen die Minnesota Timberwolves schwer © Screenshot/Yes Network
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Im Spiel zwischen den Brooklyn Nets und den Minnesota Timberwolves verletzt sich ein Nets-Shootingstar schwer. Nun geben die Brooklyn Nets die Diagnose bekannt.

Leichte Entwarnung bei Caris LeVert: Die Verletzung des NBA-Shootingstars ist doch noch nicht so extrem schlimm wie zunächst befürchtet.

Wie die Brooklyn Nets bekannt gaben, hat eine Untersuchung im Krankenhaus ergeben, dass das Sprunggelenk ausgekugelt ist und die Bänder leicht beschädigt - Brüche wurden dagegen keine festgestellt, was angesichts der Bilder einem kleinen Wunder gleich kommt.

"Die Verletzung mag zunächst viel schlimmer ausgesehen haben, aber es ist keine Operation nötig", sagte Brooklyns Orthopäde Dr. Martin O’Malley und erklärte weiterhin, dass LeVert noch in dieser Saison wieder auf dem Court zurückkehren kann.

Anzeige

LeVert verdreht sich den Knöchel

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit war Shootingstar Caris LeVert von den Brooklyn Nets bei einem Block-Versuch mit Wolves-Rookie Josh Okogie zusammengeprallt und hatte sich bei der Landung unglücklich den rechten Knöchel verdreht.

Die Nets-Spieler hielten sich die Hände vor die Augen, einige brachen in Tränen aus und selbst die Gesichter der gegnerischen Minnesota Timberwolves waren wie versteinert. Nach minutenlanger Behandlung auf dem Court wurde der 24-Jährige mit einer Trage aus der Halle und anschließend sofort in ein nahe gelegenes Krankenhaus transportiert.

LeVert war erst von einer Verletzung aus der Vorsaison zurückgekommen. Auch schon auf dem College in Michigan war der Guard immer wieder von Blessuren zurück geworfen worden. Sowohl seine Junior-, als auch seine Senior-Saison hatte er vorzeitig beenden müssen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Seele unseres Teams"

"Er ist das Herz und die Seele unseres Teams", sagte der niedergeschlagene Nets-Coach Kenny Atkinson nach der Partie bei ESPN. "Es ist ein harter harter Schlag für die Nets. Unsere Gedanken sind ganz bei ihm. Nichts anderes zählt heute, das Spiel sowieso nicht."

Die Gäste verloren die Partie nach der tragischen Szene 113:120. Zum Zeitpunkt der Verletzung hatte LeVert starke zehn Punkte, fünf Assists und vier Rebounds auf dem Konto.

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

Sowohl die Spieler der Nets, als auch der Timberwolves verabschiedeten LeVert mit stehenden Ovationen aus der Halle. Bevor das Spiel weiterging, versammelten sich beide Teams im Kreis.

Teamkollegen weinen

"Wir hatten wirklich keine Worte", sagte Joe Harris nach dem Spiel. "Wir haben nicht geredet, als wir zur Halbzeit in die Kabine kamen. Es gab einfach nichts zu sagen. Die Jungs weinten. Es war wirklich so schrecklich, das mit anzusehen."

Die gesamte NBA nahm Anteil an LeVerts schwerer Verletzung und drückte ihr Beileid aus. Der sichtlich mitgenommene Timberwolves-Star Derrick Rose sagte, er werde den 24-Jährigen in seine Gebete einschließen.

Rose zieht das Verletzungspech förmlich an. Nicht nur, dass der MVP von 2011 selbst eine schier endlos lange Leidenszeit hinter sich hat. Er stand auch bei den schweren Verletzungen von Gordon Hayward (Knöchelbruch) in der Vorsaison und Paul George (Fußbruch) bei der US-Nationalmannschaft 2014 auf dem Feld.

ANZEIGE: Die NBA LIVE bei DAZN - JETZT Gratismonat sichern

NBA-Stars äußern Mitleid

Nicht nur Rose, auch viele weitere Superstars wie LeBron James, Chris Paul, Dwyane Wade, Kristaps Porzingis, Paul George, Kyle Kuzma äußerten auf Twitter ihr Mitgefühl und wünschten LeVert eine schnelle Genesung.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

LeVert war einer der Shootingstars der laufenden Saison. Der Shooting-Guard sammelte in den ersten Wochen durchschnittlich 19 Punkte, 3,7 Rebounds und 4,2 Assists pro Spiel. "Er hatte einen fantastischen Saisonstart", stellte Coach Atkinson resigniert fest. "Er hat einen riesen Sprung gemacht."

©

Nächste Artikel
previous article imagenext article image