Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Luka Doncic ist bei den Dallas Mavericks einmal mehr der entscheidende Mann. Der Slowene führt sein Team zum knappen Sieg gegen die Minnesota Timberwolves.

Die Dallas Mavericks feiern nach einer kurzen Schwächephase den zweiten Sieg in Serie. Gegen die Minnesota Timberwolves kam das Team um Dirk Nowitzki und Maximilian Kleber zu einem knappen 119:115-Sieg.

Während Nowitzki in 13 Minuten auf dem Parkett ohne Punkte blieb (vier Rebounds), durfte Kleber nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Dennis Smith Jr. (Rückenschmerzen) erneut als Starting-Power-Forward ran und zeigte mit 13 Punkten und drei Rebounds eine ordentliche Leistung.

Mann des Abends auf Seiten der Texaner war jedoch einmal mehr Luka Doncic. Der Rookie erzielte erneut ein Double-Double (29 Punkte, 12 Assists, acht Rebounds) und führte seine Mannschaft somit zum 20. Sieg in der laufendenden Saison. "Das ist es, was er bislang für uns gemacht hat, er ist unser Matchwinner", fand Dirk Nowitzki nach dem Spiel anerkennende Worte für den Youngster. 

Anzeige

Timberwolves mit Schwächen von Downtown

Im Target Center von Minneapolis erwischten zunächst die Hausherren den besseren Start und drohten nach einem 15:3-Run in der Anfangsphase bereits frühzeitig davon zu ziehen. Die Mavs antwortet ihrerseits jedoch mit einem 7:0-Lauf. Nachdem die Timberwolves Ende des ersten Viertels zwölf ihrer letzten 14 Versuche verwarfen, ging Dallas mit einem knappen Vorsprung in Durchgang zwei.

Diesen konnten die Mavericks bis zur Halbzeit bis auf elf Zähler ausbauen. Minnesota offenbarte insbesondere von Downtown erhebliche Schwächen. So fanden bis zur Pause lediglich zwei Würfe von der Drei-Punkte-Linie den Weg in den Korb. Bei Dallas konnten hingegen erneut die Bankspieler um Dwight Powell (15 Punkte) und J.J. Barea (16 Punkte) überzeugen. Letzterer musste später, nach einer ungeschickten Landung, verletzt vom Feld gebracht werden.

Towns bringt Minnesota zurück ins Spiel

Im dritten Viertel meldeten sich die Wolves dann wieder zurück. Josh Okogie und Karl Anthony Towns, mit 30 Punkten Top-Scorer der Partie, brachten ihre Mannschaft mit drei verwandelten Dreier zurück ins Spiel und sorgten dafür, dass die Hausherren das Match zwischenzeitlich wieder ausgleichen konnten.

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

Jedoch musste Towns nach zwei unglücklichen Fouls im Anschluss bis zum Ende des Viertels auf die Bank. Dies nutzten die Mavericks, um sich erneut etwas abzusetzen. Mit 85:78 aus Sicht der Texaner ging es ins Schlussviertel.

Doncic sorgt für Vorentscheidung

In diesem entwickelte sich dann noch einmal ein richtiger Krimi. Dallas geriet zusehend aus dem Rhythmus, während Towns und Derrick Rose mehr und mehr heiß liefen und die Gastgeber rund eine Minute vor Ende der Partie zum Ausgleich brachten. Zwischenzeitlich scorte Minnesota neunmal in Serie, ehe Okogie den Ball kurz vor Schluss verlor.

Auf der Gegenseite behielt Doncic die Nerven und versenkte den vorentscheidenden Dreier, denn im darauffolgenden Angriff verweigerte Rose den offenen Wurf und verlor sogar den Ball. Mit zwei verwandelten Freiwürfen machte Harrison Barnes den Sieg der Mavericks endgültig perfekt.

SPORT1 US und DAZN übertragen regelmäßig Top-Spiele und Partien mit Beteiligung deutscher Spieler LIVE. Alle Partien können mit dem League Pass der NBA verfolgt werden.

Durch den Sieg verbesserte Dallas seine Bilanz auf 20:22 und zog damit in der Tabelle der Western Conference an den Timberwolves vorbei auf Rang zwölf. (Tabelle der NBA)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image