vergrößernverkleinern
Golden State Warriors
Die Golden State Warriors feierten gegen die Chicago Bulls einen Kantersieg © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die Golden State Warriors zeigen gegen die Chicago Bulls eine echte Machtdemonstration. Am Ende steht ein Sieg mit 35 Punkten Vorsprung zu Buche.

Die Golden State Warriors sind in der NBA aktuell weiter on fire. 

Nach den beiden jüngsten Siegen gegen die Sacramento Kings und die New York Knicks kam der Meister gegen die Chicago Bulls zu einem fulminanten 146:109-Erfolg.

Angeführt vom Superstar-Trio Klay Thompson (30 Punkte, zwei Rebounds, ein Assist), Stephen Curry (28 Punkte, acht Assists, fünf Rebounds) und Kevin Durant (22 Punkte, fünf Assists, vier Rebounds) ließen die Dubs den Bulls von Anfang an keine Chance und lagen bereits nach dem ersten Viertel mit 26 Punkten in Führung.

Anzeige

Warriors glänzen aus der Distanz

Erst im Anschluss fand Chicago langsam besser ins Spiel und konnte den Rückstand bis zur Halbzeit immerhin wieder leicht verkürzen. Die Warriors zeigten sich davon allerdings kaum beeindruckt und zogen im dritten Viertel erneut das Tempo an. Insbesondere Curry drehte auf und versenkte drei Dreier hintereinander.

Insgesamt versenkte Golden State 18 ihrer 39 Versuche von Downtown (46,2 Prozent). Zwar wussten auch die Bulls aus der Distanz zu überzeugen, zeigten jedoch aus der Nahdistanz erheblich schwächen.

Mit nun 28 Siegen bleiben die Golden State Warriors im Westen weiterhin erster Verfolger von Spitzenreiter Denver Nuggets. Die Chicago Bulls rangieren mit gerade einmal zehn Siegen aus 42 Spielen hingegen am Ende Der Eastern Conference. (Tabelle der NBA)

Wagner bei Lakers-Pleite im Einsatz

Eine Niederlage mussten die Los Angeles Lakers hinnehmen. Ohne den noch immer verletzten LeBron James unterlagen die Lakers gegen die Utah Jazz mit 95:113 und kassierten damit die sechste Pleite in den vergangenen neun Partien ohne ihren Superstar.

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

Dabei kam Moritz Wagner zu seinem zwölften Saisoneinsatz. Der Deutsche brachte es am Ende in acht Minuten aufs sechs Punkte und drei Rebounds. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image