vergrößernverkleinern
Stephen Curry eilt mit den Golden State Warriors von Sieg zu Sieg
Stephen Curry eilt mit den Golden State Warriors von Sieg zu Sieg © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Wer soll diese Golden State Warriors stoppen? Die Indiana Pacers sind jedenfalls chancenlos. Stephen Curry trifft nach Belieben - und droht der Konkurrenz.

Die Siegesserie der Golden State Warriors in der NBA geht munter weiter.

Diesmal fegte der Titelverteidiger die Indiana Pacers mit 132:100 vom Court und feierte damit bereits den elften Sieg in Folge.

Topscorer der Partie war Spielmacher Stephen Curry, der in nur 27 Minuten Einsatzzeit auf 26 Punkte und sechs Rebounds kam. Dabei traf er seine ersten acht Versuche aus dem Feld und seine ersten sechs aus der Distanz.

Anzeige

Curry brach dabei gleich zwei Rekorde: Er ist der erste Spieler in der NBA-Geschichte, dem 200 Dreier in den ersten 40 Saisonspielen gelangen. Zudem ist er der einzige Spieler, der in sieben aufeinanderfolgenden Saisons mindestens 200 Dreier erzielte.

ANZEIGE: DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben

Curry: Können uns noch steigern

Und als wollte er der Konkurrenz Angst machen, sprach Curry nach der Partie davon, dass der Spitzenreiter der Western Conference noch lange nicht seine Topform erreicht hat.

"Wir spielen beim besten Willen noch keinen perfekten Basketball. Aber wir spielen konstant und fokussiert", sagte Curry und ergänzte, dass die Warriors immer noch an der Rotation und einigen anderen Dingen feilen.

Ein weiterer Punkt, der der Konkurrenz Sorgen bereiten dürfte: Der diesjährige Star-Neuzugang DeMarcus Cousins kommt nach seiner schweren Verletzung immer besser in Fahrt und erzielte in 25 Minuten Spielzeit 22 Punkte.

Bei so vielen Superstars in den eigenen Reihen können es die Dubs sogar verschmerzen, wenn Kevin Durant (16 Punkte, 7/21 FG) und Klay Thompson (16 Punkte, 7/16 FG) einmal nicht ihren besten Tag erwischen und Draymond Green geschont wird.

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

Warriors zerpflücken beste Defense der Liga

Und die Pacers sind alles andere als Laufkundschaft: Nicht umsonst belegen sie Rang drei im Osten und stellen die beste Defense der Liga, wenngleich All Star Victor Oladipo nach einer Knieoperation für den Rest der Saison ausfällt.

Doch den Warriors bereitete die Defense Indianas keinerlei Probleme. Bereits im ersten Viertel erzielten sie 40 Punkte und damit fast doppelt so viele wie die Pacers im gleichen Zeitraum.

Als Curry die Pacers dann auch noch mit einem seiner gefürchteten Buzzerbeater von weit hinter der Dreierlinie in die Kabine schickte, war deren Moral endgültig gebrochen.

Celtics siegen ohne Theis

Ohne Nationalspieler Daniel Theis haben die Boston Celtics wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden.

Zwei Tage nach der Niederlage gegen Meister Golden State Warriors (111:115) siegte der Rekordchampion gegen die Brooklyn Nets mit 112:104. Neben Theis kam bei Boston auch Superstar Kyrie Irving nicht zum Einsatz, der an einer Hüftverletzung laboriert.

Beste Werfer der Celtics beim Sieg gegen Brooklyn waren Marcus Smart und Jaylen Brown mit jeweils 21 Punkten, bei den Nets kam D'Angelo Russell auf 25 Zähler.  Mit nun 31 Siegen und 19 Niederlagen liegt Boston als Fünfter im Osten weiter klar auf Play-off-Kurs.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image