vergrößernverkleinern
James Harden machte erneut über 50 Punkte für die Houston Rockets
James Harden machte erneut über 50 Punkte für die Houston Rockets © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

James Harden liefert im Spiel seiner Houston Rockets gegen die Brooklyn Nets die nächste Rekord-Performance ab. Die Niederlage kann er dennoch nicht verhindern.

Trotz der nächsten Solo-Show von James Harden hat es es für die Houston Rockets in der NBA eine dramatische 142:145-Niederlage nach Verlängerung gegen die Brooklyn Nets gesetzt.

Der MVP konnte diese trotz seiner Saisonbestmarke von 58 Punkten nicht verhindern. Bereits zwei Tage zuvor hatte Harden gegen die Memphis Grizzlies mit 57 Punkten geglänzt.

Harden jagt weiterhin dem Uralt-Rekord von Wilt Chamberlain aus dem Jahr 1964 hinterher. Der NBA-Legende gelangen damals 20 aufeinanderfolgende Spiele mit jeweils mehr als 30 Punkten - Harden steht nun bei 18 und hat die Serien von Kobe Bryant (2003) und Kareem Abdul-Jabbar (1972) bereits getoppt. Beide schafften je 16 Spiele mit mindestens 30 Punkten.

Anzeige

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

Für Harden war es bereits die dritte Partie mit mehr als 50 Punkten in dieser Saison und die 13. seiner Karriere - damit überholte er Lakers-Star LeBron James. Die einzigen Spieler der NBA-Geschichte, denen noch mehr 50-Punkte-Spiele gelangen, waren Chamberlain, Michael Jordan, Bryant, Elgin Baylor und Rick Barry.

Harden kratzt am Franchise-Rekord 

Am Spielende war Harden nur zwei Zähler von seinem eigenen Franchise-Rekord von 60 Punkten entfernt.

Auf Seiten der Rockets feierte Eric Gordon nach längerer Verletzungspause sein Comeback. Mit 20 Punkten in 21 Minuten Spielzeit machte er sofort deutlich, wie wichtig er für die Rockets ist. Weiterhin fehlten dagegen die verletzten Starter Clint Capela und Chris Paul. Isiah Hartenstein kam nicht zum Einsatz.

Nets kämpfen sich zwei Mal zurück 

Drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit sahen die Rockets nach einem Dreier von Harden zum 121:110 schon wie der sichere Sieger aus. Doch dann legten die Nets eine furiose Aufholjagd hin, die in einem erfolgreichen Dreier ihres Topscorers Spencer Dinwiddie (33 Punkte) bei noch 8,4 Sekunden auf der Uhr zum 131:131 gipfelte. Wer sonst außer Harden sollte die Rockets zum nächsten Sieg führen, doch sein Dreierversuch mit der Schlusssekunde fand nicht den weg in den Korb - Verlängerung. 

In dieser wiederholte sich das Drama für die Rockets. Der erst wenige Stunden vor dem Spiel mit einem 10-Tages-Vertrag ausgestattete James Nunally stellte 86 Sekunden vor Ende der Verlängerung per Dreier auf 142:135 - es sollten jedoch die letzten Punkte der Rockets in dieser spannenden Partie bleiben. Nach einem 10:0-Lauf stellten die Nets auf 145:142.

1,6 Sekunden waren nach einem verwandelten Freiwurf von Joe Harris noch zu spielen. Gerald Green vergab dann die Chance das Spiel per Dreier in die zweite Verlängerung zu schicken. 

ANZEIGE: DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben

Während Houston auf Platz fünf im Westen abrutschte, stehen die Nets nach dem zweiten Sieg in Serie auf Platz sieben der Eastern Conference. (Service: Tabellen der NBA).

Für den Sieger punkteten gleich sieben Spieler zweistellig. Center Jarrett Allen glänzte neben 20 Punkten vor allem mit 24 Rebounds.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image