vergrößernverkleinern
Oklahoma City Thunder v Denver Nuggets
Oklahoma City Thunder v Denver Nuggets © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Oklahoma City Thunder patzen gegen Minnesota. Russell Westbrook wird zur tragischen Figur, Schröder liefert sich ein Scharmützel. Noel verletzt sich wohl schwer.

Die Oklahoma City Thunder mit Nationalspieler Dennis Schröder haben in der NBA gegen die Minnesota Timberwolves gepatzt.

Bei der knappen 117:119-Niederlage vergab Russell Westbrook in den dramatischen Schlusssekunden gleich zwei Dreier, die OKC in Führung und wohl den Sieg gebracht hätten. Der Aufbauspieler kam auf 25 Punkte und 16 Assists. Paul George kam auf 27 Zähler. Schröder gelangen neun Pinkte und vier Rebounds.

Zudem sorgte der deutsche Nationalspieler für Aufregung als er sich mit Jeff Teague ein Verbalduell mit Schubsereien lieferte.

Anzeige

Schröder kassiert technisches Foul

Teague, der zu diesem Zeitpunkt bereits ein technisches Foul kassiert hatte, wurde nach dieser Auseinandersetzung disqualifiziert. Auch Schröder bekam ein technisches Foul aufgebrummt. Pikant: Teague war einst bei den Atlanta Hawks der Lehrmeister von Schröder auf der Position des Aufbauspielers. 

Als Spieler der Timberwolves tuschelten, rief Schröder laut ESPN in deren Richtung: "Worüber lacht ihr?" Nach der Partie wurde Schröder von Andrew Wiggins, Topscorer der Timberwolves, verbal attackiert.

"Ich habe keine Ahnung, was mit ihm nicht stimmt. Er hat sich einfach schwul verhalten", sagte Wiggins über den deutschen Spielmacher.

"Er hat sich ohne Grund verrückt benommen", so Wiggings weiter, "aber ich schaue durch ihn hindurch. Er ist kein Problem für mich." Stunden später folgte eine Klarstellung. Er habe äußersten Respekt vor der LGBTQIA-Gemeinschaft, also verschiedenen sexuellen Orientierungen, schrieb Wiggins bei Twitter.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

ANZEIGE: DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben

Wiggins, der auf 40 Punkte und zehn Rebounds kam, war bester Werfer der Partie.

Auch in eine tragische Szene während der Partie war er verwickelt. Im dritten Viertel stieg Wiggins zu einem Dunkversuch hoch und rammte dabei versehentlich OKC-Center Nerlens Noel seinen Ellbogen ins Gesicht.

Andrew Wiggins von den Minnesota Timberwolves
Andrew Wiggins von den Minnesota Timberwolves © Getty Images

Noel im Krankenhaus nach schwerem Sturz

Daraufhin fiel Noel hart auf den Boden und schlug mit dem Kopf auf. Er musste behandelt werden und konnte die Partie nicht mehr beenden. Noel musste wegen einer Gehirnerschütterung eine Nacht im Krankenhaus verbringen. Wann er wieder einsatzbereit sein wird, ist offen.

Mitspieler und Fans waren sichtlich schockiert nach dieser Szene. 

"Ich habe nur versucht, aggressiv zum Korb zu gehen. Er wollte es verhindern und fiel dann unglücklich hin", erklärte Wiggins nach der Partie seine Sicht der Dinge und drückte Genesungswünsche aus: "Ich hoffe nur das Beste für ihn. Ich hoffe er wird schnell wieder gesund und kommt stärker zurück."

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

Trotz der zweiten Pleite in Folge rangiert OKC im Westen weiterhin auf Rang drei, während die Timberwolves, bei denen Interimscoach Ryan Saunders nach der Entlassung von Tom Thibodeau sein Debüt gab, auf Rang elf platziert sind.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image