vergrößernverkleinern
Die Dallas Mavericks haben eine knappe Niederlage kassiert
Dirk Nowitzki erzielte sieben Punkte © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Dallas Mavericks gehen gegen die Memphis Grizzlies unter. Dirk Nowitzki und seine Kollegen treffen kein Scheunentor.

Die Dallas Mavericks haben in der NBA die höchste Niederlage der Saison kassiert.

Das Team um Dirk Nowitzki, Maxi Kleber und Luka Doncic unterlag den Memphis Grizzlies 81:111 (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM).

"Wir haben einen Tritt in den Hintern bekommen, ganz einfach", sagte Tim Hardaway Jr. nach dem unrühmlichen Auftritt im American Airlines Center. Der Guard und Trainer Rick Carlisle hoben die physische Spielweise der Grizzlies hervor, mit der die Mavs überhaupt nicht klar kamen.

Anzeige

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Doncic war mit 22 Punkten bester Werfer der Texaner, traf aber nur einen von acht Dreiern. Nowitzki stand am Ende aus der Distanz bei eins von sechs, auch insgesamt traf der deutsche Superstar in 23 Minuten nur zwei von zehn Versuchen aus dem Feld und erzielte sieben Zähler. Dazu schnappte er sich sieben Rebounds.

Meistgelesene Artikel

Maximilian Kleber kam auf zwei Punkte und fünf Rebounds.

Playoffs wohl ohne Mavs

Jetzt die neuesten NBA-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop | ANZEIGE

Die Wurfquote der Mavericks lag bei 31 Prozent, was ebenfalls einen neuen Negativrekord für die Spielzeit bedeutete. Es war sie sechste Pleite in den vergangenen sieben Partien. Mit nur 27 Siegen aus 62 Saisonspielen rücken die Playoffs für Dallas auf Rang 13 im Westen immer mehr außer Reichweite. Die achtplatzierten Los Angeles Clippers weisen eine Bilanz von 35:29 auf.

Bei Memphis (25-39) überzeugte Jonas Valanciunas mit 20 Punkten und zehn Rebounds (DATENCENTER: Die Tabellen).

Schröder verliert erneut

Bessere Aussichten als die Mavericks haben die Oklahoma City Thunder mit Dennis Schröder.

Allerdings setzte es bei den San Antonio Spurs mit dem 102:116 die vierte Pleite in Folge. Nationalspieler Dennis Schröder stand in der Starting Five und kam auf 18 Punkte und 5 Rebounds. Erneut nicht dabei war der sechsmalige Allstar Paul George. Mit 38:24 Siegen rangiert OKC im Westen weiter auf Platz drei.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image