vergrößernverkleinern
NBA: Golden State Warriors unterliegen Boston Celtics - Rekord-Pleite für Kerr
© Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Golden State Warriors erleben einen Abend zum Vergessen. Coach Steve Kerr findet deutliche Worte für seine Stars. Durant reagiert verwundert.

Herbe Abreibung für die Golden State Warriors gegen zuletzt kriselnde Boston Celtics.

Der NBA-Champion unterlag vor eigenem Publikum mit 95:128. Die 33-Punkte-Klatsche war die höchste Heimniederlage für die Warriors unter Coach Steve Kerr. Bereits zur Halbzeit lagen Steph Curry und Co. mit 48:73 in Rückstand.(Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Kerr kritisierte sein Team nach der Partie scharf. "Es sah für mich aus, als ob wir über das Feld gejoggt sind. Man kann Basketball aber nicht mit joggen, sondern im Sprint spielen. Man muss alles geben, das haben wir nicht gemacht, das war peinlich. Es fängt mit Leidenschaft, Intensität und Zorn an."

Anzeige

Durant reagiert verwundert auf Kerrs Worte

Angesprochen auf die Worte seines Trainers reagierte Kevin Durant verwundert. "Ich dachte wir sollen mit Freude spielen, jetzt Zorn?" Für Durant müssen "alle zusammen, von oben bis unten, besser werden."

Celtics-Coach Brad Stevens lobte sein Team: "Wir waren sehr konzentriert, sogar in der Halbzeit und am Ende des Spiels. Wir haben nicht oft genug so gespielt, aber es ist ermutigend, dass wir es immer noch können."

Meistgelesene Artikel

Bester Werfer der Partie war Celtics-Profi Gordon Hayward mit 30 Punkten von der Bank. Obendrein gelangen ihm noch sieben Rebounds und vier Assists. Kyrie Irving gelang mit 19 Punkten und elf Assists ein Double-Double. Daniel Theis kam in knapp zwölf Minuten Spielzeit auf zwei Punkte und vier Rebounds.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Bei den Warriors, die auf Klay Thompson verzichten mussten, war Curry mit 23 Zählern der beste Punktesammler. 

Cousins und Rozier geraten aneinander

Hitzig wurde es im Schlussviertel, als Warriors-Center DeMarcus Cousins und Terry Rozier aneinander gerieten. Zuvor hatte Cousins ein Offensiv-Foul gegen Aron Baynes begangen und richtete noch ein paar "nette" Worte an seinen Konkurrenten. Jayson Tatum schob ihn daher mit seinem rechten Arm weg, woraufhin Cousins zurückschob. Rozier ging dazwischen und lieferte sich ein Verbalduell mit dem Warriors-Center - die Referees gaben beiden Kontrahenten ein technisches Foul.

"Das war dumm. Es war nichts, absolut rein gar nichts", sagte Cousins nach der Partie.

Jetzt die neuesten NBA-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop | ANZEIGE

Durch die Niederlage beträgt der Vorsprung der Warriors auf die zweitplatzierten Denver Nuggets im Westen nur noch zwei Siege. Von den vergangenen zehn Partien konnten die Warriors nur die Hälfte gewinnen. Die Celtics landeten derweil einen Befreiungsschlag nach zuvor fünf Niederlagen in sechs Spielen. Boston liegt im Osten aber weiterhin auf Rang fünf.

 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image