vergrößernverkleinern
Der Matchwinner gegen die Timberwolves heißt Chris Paul (links)
Der Matchwinner gegen die Timberwolves hieß Chris Paul (l.) © Getty
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Houston Rockets entführen die Punkte gegen die Minnesota Timberwolves. Daran ist Chris Paul mit einer tollen Dreierquote maßgeblich beteiligt.

Die Houston Rockets sind weit mehr als nur James Harden. Das bewies das Team im Spiel gegen die Minnesota Timberwolves. Beim 117:102-Sieg brachte sich vor allem Teamkollege Chris Paul mit einem neuen Karrierebestwert in Stellung.

Das Ziel der Rockets war es, gut aus der Pause zu kommen und im dritten Viertel aufzudrehen. Das gelang dem Team: Nachdem die Rockets denkbar knapp zur Halbzeit führten (50:49), drehte das Team im dritten Viertel mit 43 Punkten auf. So ging das Team mit einer 15-Punkte-Führung recht entspannt in das Schlussviertel. (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM)

Meistgelesene Artikel

Rockets wollten stärker aus der Pause kommen

"Unser Fokus lag darauf, besser aus der Kabine zu kommen", sagte Trainer Mike D'Antoni nach dem Spiel bei ESPN. "Wir kamen fokussierter heraus, speziell in der Offensive."

Anzeige

Chris Paul kam zu 25 Punkten, sieben Rebounds und zehn Assists. Mit sechs Dreiern stellte er einen neuen persönlichen Bestwert auf. Dabei war sich Paul nicht einmal sicher, ob er nach seiner Pause zuletzt fit aufs Feld zurückkehrt.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Rockets weiter Dritter

James Harden legte 20 weitere Punkte, zwei Rebounds und zehn Assists obendrauf. Bei den Timberwolves stach Karl-Anthony Towns mit 22 Punkten und zehn Rebounds hervor.

Die Los Angeles Clippers besiegten außerdem die Brooklyn Nets mit 119:116. Für die Nets kam D'Angelo Russell zu 32 Punkten.

Die Rockets stehen weiter auf Rang drei in der Western Conference mit 44 Siegen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image