Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Die Draft Lottery hat den New Orleans Pelicans die Chance auf Top-Talent Zion Williamson beschert. Dallas verliert hingegen seinen Erstrunden-Pick an Atlanta.

Paukenschlag in der Draft Lottery der NBA.

Die New Orleans Pelicans, die nur eine sechsprozentige Chance auf die Top-Position hatten, sicherten sich bei der Auslosung in Chicago den Nummer-Eins-Pick. Damit gilt es als äußerst wahrscheinlich, dass College-Superstar Zion Williamson zu den Pelicans wechselt. Dort könnte der Super-Athlet ein gefährliches Duo mit Anthony Davis bilden. Doch der Big Man hatte zuletzt einen Trade eingefordert. Die Pelicans-Verantwortlichen hoffen trotzdem, den All-Star halten zu können.

Er sei noch nie in New Orleans gewesen, wolle aber seinen "Siegeswillen" in jedes Team bringen, das ihn drafte, erklärte Williamson bei ESPN nach der Auslosung, gestand aber auch Nervosität. "Ich weiß nicht, warum ich immer noch nervös bin. Vielleicht weil alle Augen auf mich gerichtet waren." Williamson, der laut ESPN die New York Knicks als Team am liebsten gehabt hätte, stürmte direkt nach der Verkündung des Top-Picks ohne jede Reaktion aus dem Raum.

Anzeige

Pelicans-GM glücklich

"Ich freue mich riesig für unsere Fans", sagte Pelicans-GM David Griffin, der das Team vor kurzem übernahm und bei der Lottery repräsentierte. "Wir haben noch viel Arbeit vor uns, aber das ist ein großartiger Start." Angesprochen auf Davis sagte Pels-Coach Alvin Gentry: "Davis ist immer noch in unserem Kader. Das spricht für sich. Ich mache mir darüber keine Sorgen."

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

An zweiter Stelle beim kommenden NBA-Draft dürfen die Memphis Grizzlies sich einen Spieler aussuchen. Dort wird der Point Guard Ja Morant gehandelt. Erst an Position drei landete mit den New York Knicks eines der drei Teams, die mit jeweils 14 Prozent die höchste Chance auf den Draft-Pick hatten. Die Knicks hatten letztmals vor 34 Jahren den ersten Pick in einem NBA-Draft und zogen damals Patrick Ewing. 

Das Team aus New York hatte die schlechteste Bilanz aller Teams in der Regular Season. Doch anders als in den vergangenen Jahren bekamen diesmal die drei schlechtesten Teams jeweils die gleiche Chance auf den Top-Pick. Zuvor hatte das schlechteste Team eine Chance von 25 Prozent auf die erste Position und sicherte sich damit in den vergangenen vier Jahren jeweils die Top-Position. 

Hinter den Knicks dürfen die Los Angeles Lakers an Nummer vier draften. Damit hat auch das Team von Superstar LeBron James, das im Lottery-Ranking nur auf Position elf geführt wurde, die Chance auf ein Toptalent.

Mavs verlieren Erstrunden-Pick

Bitter war der Abend für die Dallas Mavericks. Im Zuge des Trades von Luka Doncic und Trae Young mit den Atlanta Hawks hätten sie ihren Erstrunden-Pick nur behalten, wenn sie unter den ersten fünf Teams gelandet wären. Doch die Texaner, die ebenfalls eine sechsprozentige Chance auf den Nummer-Eins-Pick hatten, wurden erst an zehnter Stelle gezogen, sodass die Hawks im kommenden Draft an Position acht und zehn in der ersten Runde ein Talent auswählen dürfen. 

Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Bei der Lottery waren nur die 14 Teams beteiligt, die die Playoffs verpasst hatten. Ausnahme waren Teams, die sich durch einen Trade einen Erstrunden-Pick eines anderen Teams gesichert hatten. Anschließend geht es im Draft, der in der Nacht auf den 21. Juni in New York stattfindet, nach der Bilanz in der regulären Saison, wobei von schlecht nach gut gewählt wird. 

Also haben die Milwaukee Bucks den letzten Erstrunden-Pick im diesjährigen Draft, da sie die beste Bilanz in der regulären Saison hatten.

NBA-Draft 2019 - Die Reihenfolge der Lottery im Überblick:

1. New Orleans Pelicans
2. Memphis Grizzlies
3. New York Knicks
4. Los Angeles Lakers
5. Cleveland Cavaliers
6. Phoenix Suns
7. Chicago Bulls
8. Atlanta Hawks
9. Washington Wizards 
10. Atlanta Hawks (via Dallas Mavericks)
11. Minnesota Timberwolves
12. Charlotte Hornets
13. Miami Heat 
14. Boston Celtics (via Sacramento Kings)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image