Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Halbfinalserie zwischen den Denver Nuggets und den Portland Trail Blazers ist wieder völlig offen. Die Gäste nutzen das schwache Shooting der Gäste konsequent aus.

Die Portland Trail Blazers haben sich im Kampf um den Einzug in das Finale der Western Conference eindrucksvoll zurückgemeldet. Das Team aus Oregon gewann Spiel zwei der Best-of-Seven-Serie im Conference-Semifinale bei den Denver Nuggets mit 97:90 und glich damit zum 1:1 aus (SERVICE: Spielplan der NBA-Playoffs).

Die Nuggets, die Spiel eins mit 123:113 gewonnen hatten, erwischten den besseren Start und lagen nach vier Minuten mit 8:4 in Führung. Dann übernahmen die Gäste die Kontrolle und lagen nach einem 10:2-Lauf zwischenzeitlich mit neun Punkten (21:12) vorne.

Die Trail Blazers profitierten dabei von einer lang anhaltenden Schwächephase der Nuggets aus dem Feld. Am Ende stand eine indiskutable Wurfquote von 34,7 Prozent in der Statistik. Vor allem ihr Star Nikola Jokic fand nicht in die Partie. Seine Bilanz nach dem ersten Viertel: Null Punkte und nur ein genommener Wurf.

Anzeige

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Craig spielt mit Maske weiter

Zu allem Überfluss zog sich Torey Craig zu Beginn des zweiten Viertels beim Kampf um einen Rebound eine Verletzung an der Nase zu. Stark blutend musste er die Arena verlassen, kam jedoch später mit einer Maske im Gesicht zurück. 

Die NBA-Playoffs LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Auch im zweiten Viertel fanden die Nuggets nicht in ihren Wurfrythmus - auch sehr zum Missfallen der eigenen Fans. Diese quittierten das katastrophale Shooting ihres Teams bis zur Halbzeit mit vereinzelten Buh-Rufen. Bis zur Pause trafen die Nuggets lediglich 32,6 Prozent ihrer Würfe (Dreier: 4 von 20). Den Trail Blazers reichte eine grundsolide Vorstellung zur 50:35-Halbzeitführung.

Bankspieler springen für Lilliard ein

Da spielte es auch keine Rolle, dass sich ihr Star Damian Lilliard von der Nuggets-Wurfschäche scheinbar anstecken ließ. Lilliard, in Spiel eins noch Topscorer seines Teams mit 39 Punkten, kam am Ende auf 14 Punkte und traf dabei nur fünf seiner 17 Wurfversuche. Für ihn sprangen einige Spieler aus der zweiten Reihe ein. Al-Farouq Aminu (11 Punkte/10 Rebounds), Rodney Hood (15) und Zach Collins (10) trugen maßgeblich zum Sieg bei. 

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Dieser war auch in Halbzeit zwei nie wirklich ernsthaft in Gefahr. Die Nuggets starteten zwar die eine oder andere Aufholjagd, die Trail Blazers hatten aber immer eine richtige Antwort parat. 

Bester Werfer bei den Trail Blazers war C.J. McCollum mit 20 Punkten. Aufseiten der Nuggets kam der Serbe Jokic nur auf 16 Punkte, holte aber 14 Rebounds. Jokic war im ersten Spiel am Montag mit 37 Zählern noch der überragende Mann gewesen.

Spiel drei der Serie findet in der Nacht auf Samstag in Portland statt. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image