Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Die Oklahoma City Thunder einigen sich mit den Houston Rockets auf einen Trade von Russell Westbrook. Der trifft bei seinem neuen Team auf einen Ex-Teamkollegen.

Der nächste Blockbuster-Trade in einem verrückten NBA-Sommer.

Die Oklahoma City Thunder haben sich mit den Houston Rockets auf einen Trade von Russell Westbrook geeinigt. Das berichtet ESPN. Für Westbrook erhalten die Thunder von den Rockets Chris Paul, zwei geschützte Erstrunden-Picks (2024 und 2026, Position 1-4) sowie zwei Mal die Möglichkeit, den Draft-Pick zu tauschen (2021, 2025).

Westbrook und Harden wieder vereint

Westbrook, der noch einen Vertrag über vier Jahre und 171 Millionen Dollar hat, trifft bei den Rockets erneut auf James Harden. Das Duo lief einst zu Beginn ihrer Karrieren von 2009 bis 2012 gemeinsam für die Thunder auf, bevor Harden 2012 als Free-Agent zu den Rockets ging. Inzwischen sind beide Superstars bereits mit MVP-Ehren geschmückt und sollen nun die Rockets gemeinsam zu Titeln führen.

Anzeige

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

"Wir freuen uns, dass wir Westbrook haben. Ich habe ihn für OKC spielen sehen und er ist so athletisch", schwärmte Rockets-Besitzer Tilman Fertitta bei Fox 26 vom neuen Star in Texas. "Ich glaube es wird interessant und spaßig. James und Russell wollten zusammen spielen", blickte Fertitta voraus.

Meistgelesene Artikel

Dafür gaben die Rockets mit Paul einen vier Jahre älteren Aufbauspieler mit schlechtem Vertrag (124 Millionen Dollar in drei Jahren) an die Thunder ab. "Die Franchise hatte zwei Saisons in Folge die meisten Siege und das hätten wir niemals ohne Paul geschafft. Er ist unglaublich, wir werden ihn vermissen", gab Fertitta seinem ehemaligen Point Guard auf den Weg.

Thunder mit vielen Draft-Picks

Dort soll aber GM Sam Presti bereits daran arbeiten, den All-Star an ein anderes Team weiterzugeben, da spätestens jetzt klar ist, dass die Thunder in den Rebuild-Modus geschaltet haben.

Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Denn zuvor hatte bereits der Trade von Paul George zu den Los Angeles Clippers den Thunder zahlreiche Draft-Picks für die kommenden Jahre beschert. So könnte OKC auf bis zu 15 Erstrundenpicks und Tauschrechte in vier verschiedenen Jahren zwischen 2020 und 2026 kommen. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image