Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der NBA-Preseason machen die Los Angeles Lakers die Golden State Warriors nass. Das Team von LeBron James gewinnt mit mehr als 30 Punkten Unterschied.

Hervorragendes Ergebnis für die Los Angeles Lakers!

Im NBA-Preseason-Game gegen die Golden State Warriors gelang dem Team von Superstar LeBron James ein Sieg mit sage und schreibe 33 Punkten Unterschied. Am Ende stand im Staples Center ein 126:93 auf der Leinwand.

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Anzeige

King James zeigte mit 18 Punkten und elf Assists bereits wieder seine Double-Double-Qualitäten - Neuzugang Anthony Davis kam in seinen 28 Minuten Spielzeit dagegen noch nicht so richtig in Schwung und brachte lediglich acht Zähler zustande. Neben LeBron zeigte sich Avery Bradley mit ebenfalls 18 Punkten in guter Form. 

Curry wurde geschont

Das deutliche Ergebnis gegen den Serienmeister der vergangenen Jahre wurde jedoch auch dadurch begünstigt, dass Warriors-Coach Steve Kerr seinen Superstar Steph Curry nicht einsetzte. Bei Golden State war D'Angelo Russell mit 23 Punkten Topscorer.

Meistgelesene Artikel

Besonders bitter war die Partie für Alfonzo McKinnie. Der Small Forward stand im Starting-Lineup der Warriors, traf in 23 Minuten Spielzeit jedoch nicht ein einziges Mal den Korb. 

Am Freitag treffen beide Teams erneut aufeinander und bestreiten das letzten Vorbereitungsspiel vor dem Saisonstart.

Harden brilliert gegen Spurs

Eine bärenstarke Leistung lieferte unterdessen James Harden ab. 

Gegen die San Antonio Spurs zeigte sich der Star der Houston Rockets bereits wieder in Bestform. Mit 40 Punkten und zehn Rebounds zauberte der 30-Jährige ein Double-Double auf das Parkett.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Für einen Sieg seiner Mannschaft hat die Top-Performance dennoch nicht gereicht. Die Rockets unterlagen in eigener Halle mit 114:128. Harden-Teamkollege Russell Westbrook, der vor der Saison von den Oklahoma City Thunder gekommen war, stand zwar 29 Minuten auf dem Parkett, brachte jedoch nur 14 Punkte auf das Scoreboard.

Lediglich im letzten Viertel zeigten die Rockets insgesamt eine stärkere Leistung als der Gegner, dies reichte jedoch nicht aus, um das Blatt noch einmal zu wenden. Beim den Spurs tat sich LaMarcus Aldridge mit 22 Zählern als Topscorer hervor.

Schröder verspielt mit OKC Führung

Auch die Oklahoma City Thunder bereiten sich aktuell auf die neue Saison vor. Das Team von Dennis Schröder unterlag jedoch gegen die Memphis Grizzlies mit 119:124. Der Deutsche stand zwar in der Starting Five, brachte in 26 Minuten jedoch nur acht Punkte, zwei Rebounds und sechs Assists auf das Scoreboard.

Neben Abdel Nader die wenigsten Zähler aller Spieler der Starting Five. Topscorer bei den Thunder war Shooting Guard Devon Hall, der von der Bank kam und insgesamt 19 Punkte beisteuerte. Bei den Memphis Grizzlies durfte sich Dillon Brooks mit 30 Zählern bester Werfer nennen.

Dass die Oklahoma City Thunder die Partie am Ende verlieren würden, war zur Halbzeit noch nicht abzusehen. In den ersten beiden Vierteln agierte das Team von Coach Billy Donovan besser als der Gegner und ging mit einer Sieben-Punkte-Führung in die Halbzeit. 

Ein bärenstarkes drittes Viertel der Grizzlies, in dem sie insgesamt 46 Zähler und damit 18 mehr als OKC zustande brachten, änderte die Lage jedoch völlig. Ein gutes letztes Viertel der Thunder änderte schließlich am Ergebnis nichts mehr.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image