Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Zum Jubiläum von Besitzer Mark Cuban feiern die Dallas Mavericks einen ungefährdeten Sieg. Luka Doncic enttäuscht dabei gegen die Golden State Warriors.

Die Dallas Mavericks haben Besitzer Mark Cuban zum Jubiläum beschenkt.

Einen Tag nach dem 20. Jahrestag der Übernahme durch den 61-Jährigen Geschäftsmann am 14. Januar 2000 feierte das Team um den diesmal schwachen Luka Doncic gegen die Golden State Warriors einen nie gefährdeten 124:97-Sieg. (Spielplan der NBA)

Während die Warriors nach wie vor auf Steph Curry und Klay Thompson verzichten mussten, fehlte bei den Texanern erneut Kristaps Porzingis in Folge seiner Knieverletzung.

Anzeige

Kleber legt guten Start aufs Parkett

Von Beginn an waren die Mavs das tonangebende Team im Chase Center von San Francisco. Insbesondere der Deutsche Maximilian Kleber erwischten einen Start nach Maß und versenkte innerhalb der ersten vier Minuten zwei Dreier zur schnellen Fünf-Punkte-Führung der Gäste. 

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Auf der Gegenseite lief bei den Warriors kaum etwas zusammen, was Coach Steve Kerr bereits kurz darauf dazu veranlasste, die erste Auszeit zu nehmen. Besser wurde es im Anschluss aber nicht. Tim Hardaway Jr. mit zwei erfolgreichen Versuchen von Downtown sowie erneut Kleber mit einem erfolgreichen Versuch aus der Distanz schraubten die Führung auf zwischenzeitlich zwölf Zähler nach oben.

Kleber kam am Ende auf insgesamt elf Punkte, sieben Rebounds und einen Assist.

Marjanovic dreht im zweiten Viertel auf

Im zweiten Viertel blieb es beim gewohnten Bild. Die Warriors leisteten sich in der Offense Fehlwurf nach Fehlwurf, bei den Mavs drehten nun Kult-Riese Boban Marjanovic auf, der Starting-Center Dwight Powell in dieser Phase eine Verschnaufpause gewährte.

Meistgelesene Artikel

Mit elf Punkten und dreizehn Rebounds in 20 Minuten auf dem Parkett legte der Serbe ein Double-Double auf. Einzig Doncic wollte noch immer nicht richtig heiß laufen und leistete sich vor allem aus der Distanz, aber auch von der Freiwurflinie ungewöhnlich viele Fahrkarten und kam am Ende auf für ihn ungewohnt schwache 20 Punkte.

Topscorer der Mavs war Dwight Powell mit 21 Zählern (6 Rebounds, 2 Assists), bei Golden State kam Jordan Poole auf 17 Punkte (5 Assists, 2 Rebounds).

Zweite Reihe bringt Sieg über die Zeit

Doch trotz der diesmal eher schwachen Leistung von Doncic gingen die Mavericks mit einem beruhigenden 18-Punkte-Polster in Halbzeit.

Auch nach der Pause leisteten sich beide Mannschaften weiter viele Fehler, dennoch konnte Dallas den Vorsprung kontinuierlich ausbauen und es sich so erlauben, im letzten Viertel der zweiten Reihe ordentlich Spielzeit zu gewähren.

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Diese hatte letztendlich keine Mühe mehr, den ungefährdeten Sieg über die Zeit zu bringen. Mit einer Bilanz von 25:15 liegen die Mavs damit in der Western Conference weiter auf dem sechsten Platz und befinden sich damit auf Playoff-Kurs, die Warriors bleiben mit nur neun Siegen aus 42 Spielen am Tabellenende. (Tabelle der NBA)

Clippers schlagen Cavs - Pleite für Rockets

Ebenfalls einen souveränen Sieg feierten die Los Angeles Clippers.

Angeführt vom überragenden Kawhi Leonard kamen die Clippers gegen die Cleveland Cavaliers zu einem 128:103-Sieg. Der letztjährige Finals-MVP glänzte mit 43 Punkten und legte zudem vier Assists und drei Rebounds auf.

Eine Niederlage mussten dagegen die Houston Rockets, trotz 41 Punkten von Superstar James Harden, beim 110:121 gegen die Memphis Grizzlies hinnehmen. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image