Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Eine Fehlentscheidung entscheidet die Partie Portland gegen Utah. Die Blazers um Superstar Damian Lillard reagieren sauer - sogar Luka Doncic schaltet sich ein.

Eine krasse Fehlentscheidung hat das NBA-Duell zwischen den Utah Jazz und den Portland Trail Blazers entschieden - und für reichlich Aufregung gesorgt.

Vor allem Superstar Damian Lillard war nach der 114:117-Niederlage bei den Jazz kaum zu beruhigen und legte sich mit den Schiedsrichtern an. (Spielplan der NBA

Gobert verhindert Korb von Lillard

Was war passiert? Beim Stand von 114:116 zog der Portland-Spielmacher 14 Sekunden vor Ende der Partie zum Korb und versuchte einen Layup.

Anzeige

Dieser ging aufgrund eines Blocks von Utah-Center Rudy Gobert nicht in den Korb. Der Franzose berührte den Ball aber eindeutig erst nachdem dieser am Brett gewesen war - damit müsste es als Goaltending gewertet werden.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Doch zum Entsetzen von Lillard und den Blazers blieb der Pfiff aus. Da nicht auf Goaltending entschieden worden war, konnten die Referees zudem nicht auf den Videobeweis zurückgreifen – auch wenn im anschließenden Schiedsrichter-Bericht die Fehlentscheidung zugegeben wurde.

Nachdem Joe Ingles anschließend einen seiner beiden Freiwürfe traf und Portlands Caleb Swanigan den völlig offenen Dreier in letzter Sekunde verfehlte, gingen die Trail Blazers als Verlierer vom Parkett.

Meistgelesene Artikel

Portland-Coach und Lillard toben

"Es ist einfach eine Schande, dass das Spiel durch eine unentschuldbare Fehlentscheidung entschieden wurde. Sie hätten ein Goaltending pfeifen und es sich noch einmal anschauen können, aber sie haben wohl ihre Pfeife verschluckt", tobte Blazers-Coach Terry Stotts.

"Das war ein einfacher Call. Und dann sagen sie, es wäre offensichtlich kein Goaltending gewesen. Das hat uns das verdammte Spiel gekostet", sagte Lillard und legte nach: "Drei Schiedsrichter sehen es nicht. Ich will keinen Bericht lesen, wir hätten es pfeifen sollen."

Portlands Guard CJ McCollum sprach sogar davon, dass diese drei Schiedsrichter ihren Job offensichtlich nicht so ausüben können wie sie es sollten. Dafür sollten sie seiner Meinung nach bestraft werden - wie es bei Spielern nach Fehlern schließlich auch passieren würde.

Lillard und McCollum drohen Geldstrafen

Eines ist wohl sicher, Lillard und McCollum werden für ihre Kritik an den Schiedsrichtern mit einer Geldstrafe belegt werden. Lillard selbst rechnet laut einem Tweet mit Twitter mit "viel Geld".

Ob der verletzte Center Jusuf Nurkic für seinen Tweet einer Frau mit einer Binde um die Augen ebenfalls eine Strafe erhält, wird sich zeigen.

Zumindest sind sich alle einig, dass es eine klarer Fehlentscheidung war, denn selbst Mavs-Spieler Luka Doncic zeigte sich auf Twitter entsetzt: "Wie kann man diesen Call nicht machen?"

Lillard mit erneutem Gala-Auftritt 

Lillard erneuter Gala-Auftritt mit 42 Punkten, sechs Rebounds und sechs Assists blieb damit ungekrönt. Bei Utah ragte Bojan Bogdanovic mit 27 Punkten heraus, während Gobert mit 16 Punkten und 14 Rebounds ein Double-Double schaffte.

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Für Portland ist die Niederlage besonders bitter, da sie im Kampf um die Playoffs aufholen müssen und der Trend zuletzt klar nach oben zeigte. Doch durch die unglückliche Pleite haben sie weiterhin zwei Siege weniger als die Memphis Grizzlies auf Rang acht auf dem Konto.

Utah kämpft auf Rang vier im Westen aktuell um den Heimvorteil in der ersten Playoff-Runde.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image